Bode Busse bleibt Generalintendant des Saar-Staatstheaters


15.06.21 -
Saarbrücken - Generalintendant Bodo Busse bleibt dem Saarländischen Staatstheater bis 2027 erhalten: Sein Vertrag sei am Montag für weitere fünf Spielzeiten verlängert worden, teilte das saarländische Kulturministerium in Saarbrücken mit.
15.06.2021 - Von dpa, KIZ

Nach seinen erfolgreichen Spielzeiten 2017/18 und 2018/19 habe er sich in den vergangenen zwei «Corona»-Spielzeiten mit seinem Team auch als glänzender Krisenmanager bewährt.

«Die Kultur wird in den nächsten Monaten eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung der Pandemie spielen», teilte Ministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) mit. In der nächsten Spielzeit 2021/2022 sollen insgesamt 26 Neuproduktionen sowie elf Wiederaufnahmen auf die Bühnen von Großem Haus, Alter Feuerwache und sparte4 kommen. Geplant seien 10 Uraufführungen, 3 deutsche Erstaufführungen und 2 Festivals: das Festival Primeurs und das Tanzfestival Saar.

Der gebürtige Baden-Württemberger Busse sagte, das Saarland mit seiner Grenznähe zu Frankreich und Luxemburg und den aufgeschlossenen Menschen sei ihm schnell zur Heimat geworden. Das Staatstheater mit rund 450 Beschäftigten sorgte mit drei «Blitzöffnungen» nach Lockdowns, vor allem im Rahmen des Saarland-Modells, für positive überregionale und internationale Schlagzeilen.

Themen:

Das könnte Sie auch interessieren: