Dresdner Kultureinrichtungen unterzeichnen Klimaschutz-Charta


13.01.22 -
Dresden - Dresdner Kultureinrichtungen haben sich zum Klimaschutz bekannt und eine Charta für Nachhaltigkeit unterzeichnet. Konkret verpflichten sich zwölf Institutionen zum gewissenhaften Umgang mit ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Ressourcen, gab die Stadtverwaltung am Donnerstag bekannt.
13.01.2022 - Von dpa, KIZ

Mit dem Bekenntnis verbindet sich der Aufruf an alle Einrichtungen und Akteure in Kunst und Kultur, sich der Charta anzuschließen und eigene Anstrengungen zu unternehmen.

Die Dresdner Philharmonie etwa will sich zum «grünen Konzerthaus» entwickeln. «Nachhaltigkeit ist der Schlüssel für unsere Zukunft. Damit dies kein leeres Statement bleibt, wollen wir Nachhaltigkeit bei der Dresdner Philharmonie und im Kulturpalast ganz konkret leben und mit Inhalten füllen», betonte Intendantin Frauke Roth. Das reiche von der Anfahrt zum Konzert mit dem ÖPNV über Konzertreisen per Bahn, die Solaranlage auf dem Dach bis hin zum papierfreien Büro.

Neben der Staatsoperette, den Städtischen Bibliotheken und dem Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden gehören auch die Dresdner Musikfestspiele zu den Initiatoren: «Musik und Natur inspirieren uns Menschen gleichermaßen. Wir freuen uns mit der vorliegenden Charta einen Prozess zu beginnen, der die Pflege der Kultur und der Umwelt als eine gemeinsame dynamische Aufgabe vereint», erklärte Festspielintendant Jan Vogler.

Das könnte Sie auch interessieren: