Erzgebirge verabschiedet Generalmusikdirektor Naoshi Takahashi


16.02.21 -
Aue-Bad Schlema - Der langjährige Generalmusikdirektor der Erzgebirgischen Philharmonie Aue, Naoshi Takahasi (48), beendet seine Tätigkeit in Sachsen und kehrt in seine japanische Heimat zurück. Er habe sichtbare Spuren hinterlassen und die Erzgebirgische Philharmonie als festen Bestandteil der sächsischen Kulturlandschaft geprägt und weiterentwickelt, erklärte CDU-Landrat Frank Vogel am Dienstag.
16.02.2021 - Von dpa, KIZ

Mit Gastkonzerten in Deutschland, Rundfunk- und CD-Aufnahmen und einer breiten Konzerttätigkeit im Erzgebirge habe er zu Aufmerksamkeit und hoher Anerkennung für das Orchester beigetragen, das nun eine bundesweit einmalige Pflegestätte japanischer Orchestermusik sei.

Takahashi (Jahrgang 1973) kam im August 2004 als Dirigent ins Erzgebirge. Seit 2006 ist er Generalmusikdirektor der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH, Musikalischer Leiter der Erzgebirgischen Philharmonie Aue und des Musiktheaters des Eduard-von-Winterstein-Theaters Annaberg-Buchholz - und seit 2010 Botschafter des Erzgebirges. Er habe «mit hoher Musikalität, stringenter Orchesterkultur und dem intensiven Willen zum Weitertragen des Funkens der Musik» das kulturelle Leben in der Region über Jahre geprägt, dankte ihm die Gesellschaft.

Takahashis Nachfolger wird ab der Spielzeit 2021/22 Jens Georg Bachmann (48).

Themen:

Das könnte Sie auch interessieren: