Mit Klassik weltweit auf Wachstumskurs: Über eine Million App-Downloads für IDAGIO


14.02.19 -
IDAGIO erreicht immer mehr Fans weltweit. Im Januar hat der Berliner Streaming-Dienst die Benchmark von einer Million Downloads erreicht. Vier Jahre nach dessen Gründung unterstreicht dies den in der Klassik einzigartigen Wachstumskurs des Unternehmens. „IDAGIO ist 2015 mit der Zielsetzung gestartet, allen Menschen einen einfachen Zugang in die unendliche Welt der klassischen Musik zu ermöglichen,“ sagt Till Janczukowicz, Gründer und CEO von IDAGIO.
14.02.2019 - Von PM - IDAGIO, KIZ

IDAGIO bietet nahezu die gesamte Klassik in verlustfreier Audioqualität. Allein zu Beethovens 7. Symphonie sind rund 200 Aufnahmen verfügbar. Für Musikliebhaber in aller Welt macht IDAGIO so aus jedem Smartphone die ultimative Klassiksammlung,” so Janczukowicz.

Globale Zielgruppe, großes Potenzial

Neben der DACH-Region zählen vor allem die USA zu den starken Wachstumsmärkten, wo IDAGIO seit September 2018 verfügbar ist. „Bereits 25 Prozent unserer Nutzer kommen aus den Vereinigten Staaten. Das zeigt, welches Potenzial hier für uns steckt,“ betont Till Janczukowicz.

Tiefe Klassik- und Technologie Expertise

IDAGIO kombiniert klassische Musik, Technologie und Design auf innovative Weise. „Wir sind eine Plattform, die für Hörer und Künstler gleichermaßen Mehrwert schafft. Das wirkt sich positiv auf unser organisches Wachstum aus,“ sagt Christoph Lange, Co-Founder und CPO (Chief Product Officer) bei IDAGIO. Dabei punktet IDAGIO neben einem umfangreichen Musikkatalog mit hoher Klangqualität und smarten Suchfunktionen. „Für unsere User haben wir eine einzigartige Suchfunktion entwickelt, sodass Künstler, Werke und Aufnahmen schnell und einfach zu finden sind,” so Lange. Playlists und Empfehlungen von weltbekannten Musikern, z.B, Yannick Nézet-Séguin, Generalmusikdirektor der Metropolitan Opera, komplettieren das Angebot.

Die globale Ausrichtung von IDAGIO wird durch die Internationalität des Teams in Berlin unterstrichen, das inzwischen achtzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus mehr als dreißig Ländern umfasst. Darüber hinaus bereiten rund 40 Musikwissenschaftler und -journalisten den Musikkatalog und zugehörige Metadaten auf.

Das könnte Sie auch interessieren: