Musikschriftsteller Ernst Burger wird 70


26.03.07 -
Ernst Burger, der 1937 geborene Münchner Musikschriftsteller und Pianist feiert heute, am 26. März 2007, seinen 70. Geburtstag. Burger ist der eigentliche Schöpfer einer Buchgattung, die es vor ihm noch nicht gab, der "Dokumentar-Bild-Lebens-Werk-Chronik".
26.03.2007 - Von jmk, KIZ

Vor Burger gab es „entweder Bildbände, meist in geschmäcklerischem oder dilettantischem Layout, mit willkürlichen Bildausschnitten, verzerrten Bildformaten, fast immer in allenfalls mittlerer Reproduktionsqualität und mit unvollständigen Angaben“, so Wolfgang Dömling in seiner Laudatio zur Verleihung des Robert-Schumann-Preises an Burger, oder aber „die staubtrockene Text-Dokumenten-Sammlung, die dem interessierten Amateur nichts gibt und dem Fachmann nur einen Haufen Rohmaterial.“ Ernst Burger dagegen hat drei „Lebenschroniken in Bildern und Dokumenten“ vorgelegt, die allesamt neue Maßstäbe in der Musikbiographik setzten und Standardwerke wurden: Über Franz Liszt (List, 1986), Frederic Chopin (Hirmer, 1990) und Robert Schumann (Schott, 1998). Burger ist ein Idealist, der die Akribie eines Forschers mit der Ausdauer des Sammlers und der Leidenschaft eines Musikers verbindet – Eigenschaften, die er nun erstmals auch einem Großen des Jazz angedeihen lässt.

In seinem aktuellen Buch hat sich Burger mit dem Jazzpianisten Erroll Garner auseinandergesetzt. Somit gibt es erstmalig in deutscher Sprache ein Werk zum populärsten Jazzpianisten der 50er und 60er Jahre. Die 220 großformatigen Seiten bergen die bislang ausführlichste und am gründlichsten recherchierte Dokumentation zu Leben und Schaffen Garners. Über 200 Fotos und Dokumente, darunter zahlreiche zeitgenössische Kritiken, in hochwertigem Duotone-Druck auf edlem Papier, ergänzen Burgers Biographie eines Musikers, den es wieder zu entdecken gilt, erschienen im ConBrio Verlag, Regensburg.

Weitere Informationen zu Ernst Burgers Erroll-Garner-Biographie:
http://www.conbrio.de/musikbuch/gar…




Themen:

Tags in diesem Artikel