Der Pianist Pablo Held erhält das Horst und Gretl Will-Stipendium, den Förderpreis 2012 für Jazz und Improvisierte Musik


30.08.12 -
Köln. Gemeinsam mit einem Vertreter der Horst und Gretl Will-Stiftung übergibt die Kölner Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes am Sonntag, 2. September 2012, um 18 Uhr im Konzertsaal des Stadtgartens den Förderpreis 2012 für Jazz und Improvisierte Musik. Das mit 10.000 Euro dotierte Stipendium geht an den Pianisten Pablo Held. Der Eintritt zum anschließenden Preisträgerkonzert ist frei.
30.08.2012 - Von kiz - PM, KIZ

Nach Einschätzung aller Jurymitglieder ist Pablo Held der fortgeschrittenste Musiker unter den diesjährigen Bewerbern. Obwohl erst 26 Jahre alt, genießt er in der Jazzszene schon lange einen hervorragenden Ruf. Sein aktuelles und sehr kontinuierliches Trio mit Robert Landfermann (ehemaliger Stipendiat) und Jonas Burgwinkel (Echo-Preisträger) lobt die Fachpresse in höchsten Tönen. Das musikalische Material zeugt von einer unbeirrbaren Eigenständigkeit, die aus einem weiträumigen Horizont ohne jegliche dogmatische Verengung schöpft.

Das aus privaten Mitteln bereitgestellte Horst und Gretl Will-Stipendium für Jazz und Improvisierte Musik wird für junge Musikerinnen und Musiker im Alter von bis zu 30 Jahren ausgeschrieben, die in Nordrhein-Westfalen wohnen oder arbeiten. Zu den früheren Gewinnern des Jazz-Stipendiums gehören unter anderem Hayden Chisholm, Niels Klein und Nils Wogram.

Themen:

Das könnte Sie auch interessieren: