Robin Ticciati verlängert beim Deutschen Symphonie-Orchester


16.09.20 -
Berlin - Der Brite Robin Ticciati bleibt bis 2027 Chefdirigent des Deutschen Symphonie-Orchesters (DSO). Der Dirigent habe seinen Vertrag über das Jahr 2022 um weitere fünf Jahre verlängert, teilte das DSO am Dienstag in Berlin mit. Er freue sich auf weitere Jahre an der Spitze des Orchesters, erklärte der 37-Jährige.
16.09.2020 - Von dpa, KIZ

Der 1983 in London geborene Ticciati, der zunächst als Violinist, Pianist und Schlagzeuger ausgebildet wurde, leitet das DSO seit 2017. Er ist seit 2014 auch Musikdirektor der Glyndebourne Festival Opera. Von 2009 bis 2018 war er Leiter des Scottish Chamber Orchestra und von 2010 bis 2013 Erster Gastdirigent der Bamberger Symphoniker. Das DSO gehört zur Rundfunkorchester und Chöre GmbH, an der das Deutschlandradio (40 Prozent), der Bund (35 Prozent), das Land Berlin (20 Prozent) und der Rundfunk Berlin-Brandenburg (5 Prozent) beteiligt sind.

Themen:

Das könnte Sie auch interessieren: