Von Mannheim bis Halle: Theaterpreis des Bundes vergeben


29.06.21 -
Berlin - Elf kleine und mittlere Bühnen in Deutschland werden mit dem Theaterpreis des Bundes ausgezeichnet. Damit wird ihr herausragendes künstlerisches Programm in der ersten Hälfte der Spielzeit 2019/2020 gewürdigt. Dotiert ist die Auszeichnung mit jeweils 75 000 Euro.
29.06.2021 - Von dpa, KIZ

Auf der Liste der Gewinner sind: das Jahrmarkttheater (Altenmedingen), das LOT-Theater (Braunschweig), das WUK Theater Quartier (Halle), das Theater an der Glocksee (Hannover), das Theaterhaus G7 (Mannheim), das Schlosstheater (Moers), das Theater an der Ruhr (Mülheim an der Ruhr), das HochX Theater und Live Art (München), das Papiertheater (Murnau), das Salzlandtheater (Staßfurt) und die Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester.

Viele der kleinen und mittleren Bühnen hätten - unterstützt von Ländern und Kommunen als Trägern - trotz der langen Schließungen während der Corona-Pandemie unbeirrt weitergemacht, erklärte Kulturstaatsministerin Monika Grütters am Montag. Dabei hätten sie künstlerisch, technisch und strukturell neue Wege eingeschlagen. Die Preisverleihung ist am 8. Juli 2021 in der Akademie der Künste in Berlin geplant.

Das könnte Sie auch interessieren: