„Aventure Faust“ von Ligeti und Müller-Wieland in der Münchner Reaktorhalle


(nmz) -
Mit dem Musiktheater-Projekt „Aventure Faust“ mit Musik von György Ligeti und Jan Müller-Wieland wird am 21. November die Reaktorhalle in München wiedereröffnet. Ursprünglich nutzte das Institut für Technische Physik den Raum als Experimentierhalle, ehe er 1999 an die Hochschule für Musik und Theater München übertragen wurde.
05.11.2008 - Von nmz-red/Regensburg

Schon in den vergangenen Jahren fand er vielfach als experimenteller Bühnenraum Verwendung..

Im Zentrum des Abends stehen die „Aventures“ und „Nouvelles Aventures“ für drei Sänger und sieben Instrumentalisten von György Ligeti, die zu den prototypischen Beispielen experimentellen Musiktheaters gehören. Im Schaffen Ligetis nehmen sie insofern eine Sonderstellung ein, als er sich weder zuvor noch danach in eine derart extreme avantgardistische Position zwischen Groteske, Lautpoesie, Theatralik und Musik begeben hat.

Die beiden relativ kurzen Stücke werden „musikalisch ummantelt“ durch „Drei Traumszenen“ von Jan Müller-Wieland (UA) nach einem Libretto von Birgit Müller-Wieland. In diesem Auftragswerk der Hochschule für Musik und Theater München anlässlich der Neueröffnung der Reaktorhalle wird die Szenerie von Ligetis „Aventures“ assoziativ in den Kontext von Goethes „Faust“ gestellt. Text und Musik von Birgit und Jan Müller-Wieland leisten dabei dramaturgisch die Ein- und Rückführung in diese Welt. Dadurch entsteht ein interessanter und sinnvoller Kontext, der die Ligetischen Meisterwerke regelmäßiger auch auf Opernbühnen holen könnte.

Ein Gespräch mit Jan Müller-Wieland, das im März 2008 stattfand, können Sie als Video von nmzOnline sehen.


AVENTURE FAUST

Musiktheater nach György Ligetis „Aventures/Nouvelles Aventures“ und drei Traumszenen von Jan Müller-Wieland (Auftragswerk der Ernst-von-Siemens-Musikstiftung)
Text: Birgit Müller-Wieland frei nach Goethes „Faust“ und Heines „Deutschland. Ein Wintermärchen“
Hochschule für Musik und Theater München in Kooperation mit der Bayerischen Theaterakademie August Everding
Musikalische Leitung: Jan Müller-Wieland
Regie: Cornel Franz
Andrea Brown (Sopran), Salome Kammer (Alt), Peter Neff (Bariton) u.a.

Termine: 21., 23. und 28. November 2008, jeweils 20.00 Uhr

Karten: München Ticket, Tel. 0180/54 81 81 81
www.muenchenticket.de