Eröffnung der "Ruhrlights: Twilight Zone" wird verschoben


(nmz) -
Die für heute Abend geplante Eröffnung des Lichtkunstfestivals "Ruhrlights: Twilight Zone" auf der Hengstey-Insel in Hagen wird aus technischen Gründen verschoben. Wie die Veranstalter mitteilten, traten bei der Generalprobe für die Installation "Kubik" von Modulorbeat überraschend Verformungen der Schwimmkörper auf.
03.09.2010 - Von ddp-nrw

Daher werde das begehbare Objekt nun zeitnah an Land und nicht wie geplant im Wasser präsentiert. Dies wird den Veranstaltern zufolge ab Mittwoch (8. September) der Fall sein. Die Einweihung desKunstwerks "Time" von Christoph Hildebrand auf dem Regattaturm in Essen findet wie vorgesehen am Samstag (4. September) im Rahmen des Seefestes statt.
Weitere Orte des Lichtkunstfestivals sind die Sternwarte in Bochum (10. bis 17. September), die Steinwand an der alten Ruhr in Hattingen (10. bis 18. September), die Ruine Hardenstein in Witten (ab 17. September), sieben Orte in Mülheim an der Ruhr (17. bis 19. September), sowie der Duisburger Innenhafen (24. bis 26. September).
Die Veranstaltung ist Teil des Kulturhauptstadt-JahresAn sieben Orten präsentieren zwölf international renommierte Künstler ihre Lichtinstallationen. "Alle Künstler beschäftigen sich damit, Orte entlang der Ruhr zu interpretieren und anders wahrnehmbar zu machen", erklärt Söke Dinkla, die Kuratorin des Kulturhauptstadt-Projekts. Der Titel "Twilight Zone" steht laut Dinkla für den Dämmerungszustand zwischen Helligkeit und Dunkelheit, der nicht nur für den idealen Zeitpunkt für Lichtkunst, sondern auch für das Ruhrgebiet allgemein stehen soll. "Es bezieht sich auch auf den Schwebezustand zwischen dem, was war, und dem, was sein kann", sagt sie. Dies sei für die teilnehmenden Künstler, darunter Peter Kogler, Yves Netzhammer, Modulorbeat und Mader Stublíc Wiermann, sehr inspirierend gewesen. Das Festival beginnt am 3. September am Hengsteysee in Hagen. Weitere Orte sind der Regattaturm am Baldeneysee in Essen (3 bis 26. September), die Sternwarte in Bochum (10. bis 17. September), die Steinwand an der alten Ruhr in Hattingen (10. bis 18. September), die Ruine Hardenstein in Witten (ab 17. September), sieben Orte in Mühlheim an der Ruhr (17. bis 19. September), sowie der Duisburger Innenhafen (24. bis 26. September).

Das könnte Sie auch interessieren: