Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Chorarbeit«

Perspektiven für einen „Neustart Chormusik“?

07.05.21 (Juan Martin Koch) -
Mit dem Beitrag auf Seite 20 dieser Ausgabe legen die Autor*innen der „ChoCo-Studie“ erste Ergebnisse ihrer Online-Befragung von über 4.000 Chören in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor. Für die nmz hat Juan Martin Koch mit Kathrin Schlemmer (Professorin für Musikwissenschaft an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt), Johannes Graulich (Geschäftsführer des Carus-Verlags) und Jan Schumacher (Universitätsmusikdirektor der Goethe Universität Frankfurt am Main) über die Studienergebnisse und mögliche Schlüsse daraus gesprochen.

Wie die Pandemie sämtliche Ebenen der Chorarbeit trifft

06.05.21 (Ester Petri) -
Seit Beginn der Pandemie leidet die Chormusik, die sich normalerweise großer Beliebtheit in Deutschland, Österreich und der Schweiz erfreut, unter starken Einschränkungen. Gemeinsames Singen findet seitdem kaum noch statt. Über die Auswirkungen der Krise auf die Chöre und ihre Mitglieder gibt es bislang nur wenige wissenschaftliche Erkenntnisse. Dem begegnet die ChoCo-Studie mit einer umfangreichen Erhebung der Situation der Chöre im deutschsprachigen Raum.

„Der schönste Beruf der Welt“

31.03.20 (Heike Henning) -
Ein weiterer Fokus wurde in der vorliegenden Studie auf Chorliteratur gelegt. Bei Henning und Vigl (2019a) wurden Chorsänger*innen danach gefragt, welche Musikrichtungen sie gerne im Chor singen. Über 70 Prozent der Teilnehmenden gaben an, gerne Klassik zu singen. Von über der Hälfte der Personen wurden auch Pop-Musik, Gospel, Musical und Volksmusik genannt. In der vorliegenden Untersuchung zeigte sich, dass Chorleitende ähnliche Musikrichtungen wählen und die Literaturauswahl somit dem Geschmack der Singenden entsprechen sollte.

Befreiung aus dem Alltagsgeschehen

27.02.19 (Lena Maria Kosack) -
Kann sich das Singen im Chor positiv auf die Psyche und das seelische Wohlbefinden von Menschen mit psychischen Erkrankungen auswirken? Mit dieser Frage beschäftigt sich die im Folgenden umrissene Untersuchung, in der explizit ein musikpädagogisches, kein musiktherapeutisches Setting im Mittelpunkt steht. Mit Hilfe eines Psychotherapeuten wurde ein Projektchor gegründet, der aus Patientinnen und Patienten mit einer seelischen Belastung bestand. Sie nahmen den Chor als ein zusätzliches Angebot, parallel zu ihrer therapeutischen Behandlung wahr. Die Chorarbeit wurde mit den gängigen vokal- und chorpädagogischen Verfahren durchgeführt.

Netzwerk von Chören und Vokalensembles

30.06.17 (Klaus Brecht) -
In den etwa dreißig Jahren ihres Bestehens hat sich unter dem Dach der Landesmusikakademie Baden-Württemberg ein Netzwerk von Chören und Vokalensembles entwickelt, das in dieser Vielfalt unter den deutschen Musikakademien einzigartig ist – in der Breite des vokalpädagogischen Angebotes vom „Mitsinge-Chor“ für alle bis zum professionellen Ensemblegesang, vom Kinderchor über Jugend- und Kammerchor bis hin zum professionellen Vokalensemble, zuzüglich offener interkultureller und generationsübergreifender Angebote. Auch in Bezug auf die Vernetzung der Akademie - regional bis international - bieten diese Ensembles der Akademie kulturelles Potenzial und musikpädagogische Perspektiven auf vielen Ebenen. Der Begriff Alleinstellungsmerkmal gegenüber vergleichbaren Institutionen in Deutschland und darüber hinaus für diesen Arbeitsbereich der Landesmusikakademie hat durchaus seine Berechtigung.

Kinder wachsen in die Kirchenmusik hinein

15.12.10 (sl) -
Engagiertes und blitzsauberes Singen – dafür sind die Altöttinger Kapellsingknaben und die Mädchenkantorei bekannt. Längst werden die Chöre unter der Leitung von Herbert Hager als musikalische Botschafter Altöttings gefeiert. Zahlreiche Auftritte in ganz Bayern, eine eigene Konzerttournee und zwei CD-Produktionen sind das musikalische Ergebnis der vielschichtigen Chorarbeit an der Singschule mit Instrumentalabteilung der Stiftung Altöttinger Marienwerk. Mit finanziellen Fördermitteln von Landkreis, Bezirk und Freistaat Bayern werden aktuell 86 Buben und Mädchen alters- und stimmgerecht in einer der drei Chorstufen vom Anfänger- über den Ausbildungs- bis zum Konzertchor unterrichtet. Seit 2007 erhält die Singschule mit Instrumentalabteilung die staatliche Förderung über den Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: