Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Enjott Schneider«

Was tun, wenn Kopierbarkeit die Kreativität entwertet

28.04.12 (Enjott Schneider) -
Seit 2003 ist Enjott Schneider Mitglied des Aufsichtsrates der GEMA. Seit dem 8. März 2012 bekleidet er nun deren Vorsitz. Schneider folgt damit Jörg Evers, der sein Amt aus persönlichen Gründen niederlegte, dem Aufsichtsrat jedoch als Mitglied erhalten bleiben wird. Enjott Schneider hat seit 1979 eine Professur an der Musikhochschule München inne, zunächst für Musiktheorie und kirchenmusikalische Komposition, seit 1996 für Filmkomposition. Er ist Urheber von zahlreichen Filmmusiken, unter anderem für „Die Flucht“, „Jahrestage“ und „Nicht alle waren Mörder“. Zudem genießt er Renommee als Komponist großer Orchester- und Bühnenwerke sowie von Solokonzerten. Zur Uraufführung kommen in diesem Jahr unter anderem seine 5. Sinfonie und das Gallus-Oratorium „Leben in der Stille“. Er ist „composer in residence“ beim Beijing Modern Musikfestival 2012. nmz-Herausgeber Theo Geißler sprach mit Schneider über seine neue Funktion, das Urheberrecht im digitalen Kontext und die Zukunft der GEMA.

Personalia 2012/03

11.04.12 ((nmz-redaktion)) -
Enjott Schneider ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender der GEMA ### Chordirigent Tobias Löbner wurde in Frankfurt ausgezeichnet ### Zum Tod des Komponisten und Autors Hans G Helms ### AMJ-Generalsekretärin ### Preis für Lukas Geniusas ### Zum Tod von Werner Rottler

Mob- und Schnüffel-Net statt World Wide Web

11.09.11 (Martin Hufner) -
Die Entwicklung des Internets wird zahlreiche Veränderungen unseres Lebens mit sich bringen. Es wird viele altgewohnte und liebgewonnene Verhaltensformen auch in Kunst und Kultur neu strukturieren. Mit sogenannten Social-Media-Produkten wie Twitter, Facebook oder YouTube sind neue Kanäle der Kommunikation aufgetan. Pressearbeit, Selbstvermarktung und Öffentlichkeit suchen sich in den neuen Medien ihre eigenen Wege. Sie mäandern quer durchs Netz. Die Beziehungen zwischen Produzenten und Konsumenten entwickeln sich neu.

Soundtracks 2011/02

15.02.11 (Viktor Rotthaler) -
Auf dünnem Eis bewegt sich Norbert Jürgen Schneider nun schon seit über 20 Jahren. Als Filmkomponist versucht er seit Ende der 80er-Jahre, für Qualität zu sorgen im hektischen Filmgeschäft. Irgendwann hat der Work­aholic in jenen Jahren seinen Namen zur Marke gemacht: Enjott Schneider.

In Windschatten Orffs: zur Uraufführung von Enjott Schneiders „Orbe rotundo“ durch den Münchner Motettenchor

08.12.10 (Tobias Hell) -
Eigentlich gäbe es das vor der Uraufführung von Enjott Schneiders „Orbe Rotundo“ heraufbeschworene Problem ja gar nicht. Immerhin hat Carl Orff doch selbst nach dem Triumph der „Carmina Burana“ mit den „Catulli Carmina“ und „Trionfo di Afrodite“ noch zwei weitere Werke verfasst, die seinen ersten Welterfolg zum abendfüllenden Dreigestirn runden sollten.

Personalia 2010/06

27.05.10 (nmz-red) -
Zur Verleihung des Ernst von Siemens Musikpreises 2010 *** Stephan Pauly *** Enjott Schneider 60 *** Kulturkreis Musik-Preisträger *** Würth-Preis für Martin Grubinger

11 Fragen an Enjott Schneider

08.07.09 (Enjott Schneider) -
Geboren 1950, Studium Freiburg i.Br., seit 1979 Professur an der Musikhochschule München (für Musiktheorie, kirchenmusikalische Komposition, seit 1996 für Filmkomposition), Komponist, GEMA-Aufsichtsrat. Werke: 1995 – Schlafes Bruder. Kinofilm von Joseph Vilsmaier; 2004 – Bibi Blocksberg und das Geheimnis der Blauen Eulen; 1999 – 1. Sinfonie „Lied an das Leben” für Sopr., Bar., Chor, Orchester; 2001 – „2. Sinfonie Sisyphos“
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: