Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Georg Nussbaumer«

Donaueschinger Musiktage 2013

Wie immer - nach unseren tägliche Blogvideos - nun ein zusammenfassendes Feature über das Festival: Die musikalische Großform stand im Zentrum der diesjährigen Donaueschinger Musiktage. Es kommen zu Wort: Festivalmacher Armin Köhler, die Komponisten und Klangkünstler Walter Zimmermann, Enno Poppe, Raphael Cendo, Georges Aphergis, Georg Nussbaumer und Philippe Manoury. Außerdem: viel Musik und Eindrücke von den Musiktagen.

Avantgardistischer Marathon – Orchestergruppen und Großformen dominierten die Donaueschinger Musiktage 2013

21.10.13 (Anna Schürmer) -
Im letzten Jahr sorgte Johannes Kreidler für einen Eklat beim Eröffnungskonzert der Donaueschinger Musiktage, als er – gegen die Fusion der SWR-Sinfonieorchester protestierend – eine Geige und ein Cello zusammenband, zerstörte und befand: ein solches fusioniertes Instrument sei nicht spielbar. Im Festivaljahrgang 2013 ging die Kritik gegen die kulturpolitischen Sparzwänge etwas weniger destruktiv weiter: Mit knallgelben Solidaritäts-Buttons und einem Protestmarsch konnten sich geneigte Festivalbesucher aktionistisch mit den existenzbedrohten Musikern des SWR-Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg verbünden, während die Solidarität im Museum Biedermann eher symbolisch bekundet wurde: Ein prächtig gedeihendes Beet aus Klee hatte man dort gehegt und gepflegt, nun ließ man es ausdörren. In einer weiteren Installation wurde jede baden-württembergische Musikhochschule mit einer Stimmgabel versehen, an der sich Besucher mit einer Feile zu schaffen machen konnten. Am ärgsten angekratzt war die Trossinger Gabel, der kaum mehr ein Ton zu entlocken war.

Donaueschinger Musiktage 2013 - Videoblog: Samstag

Raphaël Cendos Zeitreise "Registre des Lumières" für 16 Instrumentalisten, Live-Elektronik und 30 Sänger eröffnet den Festivalsamstag im vollbesetzten Bartók-Saal. Eine Sunde später beginnt Georg Nussbaumers 16-stündige Komposition "Ringlandschaft mit Bierstrom" im Schalander der F.F. Brauerei. Acht Streicher hören Wagners "Ring" über Kopfhörer und spielen dazu. Und wie immer am Samstag Abend: avantgardistischer Jazz.

Donaueschinger Musiktage 2010

 Bereits im Oktober begleiteten wir mit einem täglichen Videoblog die Donaueschinger Musiktage 2010, die ganz im Zeichen des Streichquartetts standen. Mit dem Arditti Quartet, dem JACK Quartet und Quatuor Diotima zeigten sich drei Ensembles unterschiedlicher Generation und Auffassung auf den Bühnen der neuen Donauhallen, Erich-Kästner-Halle und Christuskirche. Immer wieder stellt diese Gattung aber auch eine Herausforderung für die vielen Komponisten dar, die auch diese Jahr wieder mit Uraufführungen bei den Musiktagen präsent waren.

Donaueschinger Musiktage 2010 - die letzten Proben vor Ort

Auch 2010 berichten wir wieder direkt von den Musiktagen aus Donaueschingen mit einem täglichen Blogvideo. Am Tag vor dem Eröffnungskonzert: Proben des Arditti Quartets für das "Streichquartett Nr. 6 (2010)" des Schotten James Dillon sowie Eindrücke der Klanginstallation und Performancekunst des Österreichers Georg Nussbaumer, dessen Werk die Besucher ab Freitag in einem Donaueschinger Einrichtungshaus besuchen können.

Inhalt abgleichen