Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »11 Fragen«

11 Fragen an Thomas Heyn

23.11.18 (Thomas Heyn) -
Der Gitarrist, Komponist und Autor Walter Thomas Heyn, geboren am 14. November 1953 in Görlitz, studierte an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Komposition bei Prof. Siegfried Thiele. Seit 1988 lebt er als freier Autor in Leipzig, daneben zahlreiche Rundfunkaufnahmen mit Claus Peter Flor, Rosemarie Lang, Dieter Mann, Kurt Masur, Horst Neumann, Gerhard Schöne, Sylvia Pscheit oder Ilona Schlott.

11 Fragen an Hugo Siegmeth

31.10.18 (Hugo Siegmeth) -
Im Banat (Arad/Rumänien) geboren, emigrierte Hugo Siegmeths Familie 1976 nach Deutschland. Noch während seines Studiums am Richard-Strauss-Konservatorium in München erhielt er 1998 den Bayerischen Jazzförderpreis. Zahlreiche Konzerte, Rundfunk- und CD-Produktionen mit Partnern wie Axel Wolf, Bobby Shew, Michael Wollny oder dem Brucknerorchester Linz dokumentieren seine persönliche Farbgebung im Spannungsfeld von Jazz und klassischer Musik.

11 Fragen an Cornelius Hauptmann

11.09.18 (Cornelius Hauptmann) -
Der Sänger Cornelius Hauptmann (Bass) wurde in Stuttgart geboren und studierte dort an der Musikhochschule seiner Heimatstadt. Meisterkurse bei Dietrich Fischer-Dieskau, Hans Hotter, Elisabeth Schwarzkopf und Eric Tappy trugen wesentlich zu seiner künstlerischen Entwicklung bei, wovon zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei internationalen Gesangswettbewerben zeugen. Vor allem im Konzertbereich machte sich Cornelius Hauptmann einen Namen unter Dirigenten wie Bernius, Bernstein, Bertini, Boulez, Corboz, Gardiner, Rilling oder Harnoncourt. Er ist Präsident des Deutschen Tonkünstlerverbandes und Initiator des Liederprojekts des Carus-Verlages und des SWR.

11 Fragen an Stofferl Well

15.08.18 (Stofferl Well) -
Wurde als 14. von 15 Kindern der Lehrer- und Musikerfamilie Well 1959 in Günzlhofen geboren. Mit neun erhielt er eine Trompete, um sich das Instrument selbst beizubringen und bei der Tanzmusi mitzuspielen. Nach der Mittleren Reife studierte er an der Musikhochschule München Trompete. Mit 18 wurde er Solotrompeter bei den Münchner Philharmonikern unter Sergiu Celibidache. Aufgrund einer Herzoperation gab er diese Stelle mit 21 Jahren auf und erlernte mit einem Stipendium von Maestro Celibidache an der Hochschule für Musik München Harfe. Vom 17. bis zum 52. Lebensjahr spielte er mit seinen Brüdern Michael und Hans in der Biermösl Blosn. Seine musikalische Heimat ist und bleibt die Bairische Volksmusik,

11 Fragen an Verena Marisa

24.06.18 (Verena Marisa) -
Verena Marisa ist eine deutschbrasilianische Komponistin und Soundkünstlerin, außerdem eine der wenigen Interpreten am Theremin. Sie hat Orchester-, Big Band- und Kammermusik für verschiedene Besetzungen aus Deutschland und USA komponiert. Außerdem zeichnet sie für die Musik zu preisgekrönten Fernsehfilmen sowie zu einigen Tatort-Folgen verantwortlich. Mit dem Theremin tritt sie bei internationalen Festivals auf – mehrfach als Solistin mit Orchester, oder mit ihrem eigens komponierten Soloprogramm. Verena Marisa erhielt unter anderem den Deutschen Filmmusikpreis, den Berliner Opernpreis und den Förderpreis Musik der Stadt München.

11 Fragen an Charlotte Seither

26.05.18 (Charlotte Seither) -
Charlotte Seither ist als Komponistin auf internationalen Festivals zu Gast wie Wien Modern, ISCM World Music Days Tongyeong, Biennale Venedig oder BBC Proms. Daneben wirkt sie als Kuratorin und Jurorin in internationalen Gremien. Sie ist Mitglied im GEMA-Aufsichtsrat, im Vorstand des Deutschen Komponistenverbands und im Präsidium des Deutschen Musikrats. Für ihr Schaffen erhielt sie unter anderem den 1. Preis im Internationalen Kompositionswettbewerb „Prager Frühling“ und das Stipendium der Deutschen Akademie Villa Massimo in Rom. Charlotte Seither ist Preisträgerin des Deutschen Musikautorenpreis 2014.

11 Fragen an David Moss

26.04.18 (David Moss) -
David Moss (geboren 1949 in New York City) ist Percussionist, Vokalist, Improvisationsmusiker, Komponist und Organisator musikalischer Performanceprojekte. 1991 erhielt er ein Guggenheimstipendium, 1992 war er Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD. 2018 wurde er mit dem deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie „Komposition Experiment Stimme“ ausgezeichnet.

11 Fragen an Sven-Ingo Koch

08.03.18 (Sven-Ingo Koch) -
Sven-Ingo Koch, Komponist, geboren 1974 in Hagen, studierte unter anderem an der Folkwang-Hochschule Essen und in Stanford. Zutiefst geprägt durch den aus diesen Studien resultierenden Kalifornien-Aufenthalt sowie durch weitere Reisen und Auslandsaufenthalte (u.a. ein Jahr in der Villa Massimo Rom 2011 und mehrere Monate in Istanbul 2014) wohnt Sven-Ingo Koch nun in Düsseldorf. Seine Musik wurde vom Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem WDR Sinfonieorchester und dem Tokyo Symphony Orchestra aufgeführt und wird von Ensembles wie der Musikfabrik, dem Klangforum Wien, dem Ensemble Resonanz oder dem Vogler-Quartett interpretiert.

11 Fragen an Michael Barenboim

01.03.18 (Michael Barenboim) -
Mit seinem instrumentalen Können und seiner stilistischen Vielseitigkeit zählt Michael Barenboim zu den wichtigsten Geigern der Gegenwart. Zusätzlich zum klassischen und romantischen Kernrepertoire widmet er sich auch intensiv Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts, wobei die Zusammenarbeit mit Pierre Boulez besonders prägend für ihn war.

11 Fragen an Gerd Baumann

08.12.17 (Gerd Baumann) -
Der Komponist, Produzent und Musiker Gerd Baumann schrieb die Musik zu zahlreichen Kinofilmen wie „Almanya“, „Zettl”. „Spieltrieb”, „Sommer in Orange”, „Groupies bleiben nicht zum Frühstück” u.v.m. Seite vielen Jahren arbeitet er mit Marcus H. Rosenmüller zusammen. Seine Filmmusik zu „Wer früher stirbt ist länger tot“ wurde 2007 mit dem Deutschen Filmpreis in der Kategorie „Beste Musik“ ausgezeichnet. Baumann schreibt und spielt mit der Gruppe „Dreiviertelblut”, betreibt den Münchner Live-Musik Club „MILLA“ sowie das Plattenlabel Millaphon Records und leitet den Studien­gang „Komposition für Film und Medien” an der Musikhochschule München.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: