11 Fragen an Thomas Heyn


(nmz) -
Der Gitarrist, Komponist und Autor Walter Thomas Heyn, geboren am 14. November 1953 in Görlitz, studierte an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Komposition bei Prof. Siegfried Thiele. Seit 1988 lebt er als freier Autor in Leipzig, daneben zahlreiche Rundfunkaufnahmen mit Claus Peter Flor, Rosemarie Lang, Dieter Mann, Kurt Masur, Horst Neumann, Gerhard Schöne, Sylvia Pscheit oder Ilona Schlott.
Ein Artikel von Thomas Heyn

Intensive Zusammenarbeit mit Leipziger Dichtern wie Andreas Reimann und Ralph Grüneberger. Von 1991 bis 1999 war er Cheflektor im Verlag Neue Musik Berlin. Seit 1994 intensive Zusammenarbeit mit diversen Rundfunksendern (Deutschlandfunk, Deutschlandradio, Radio Brandenburg, MDR), Gründung des Labels kreuzberg records.

Welche Musik macht Sie stark?
 Bach-Kantaten.

Bei welcher Musik werden Sie schwach?
Bei der Popmusik meiner Jugend: Deep Purple, Beatles, Pink Floyd.

Bei welcher Musik stellen Sie sofort das Radio ab?
Bei Werbejingles.

Mit welcher Melodie sollte Ihr Handy klingeln?
Mein Handy ist ganz leise gestellt oder aus.

Wenn Sie „König von Deutschland“ wären, was würden Sie als Erstes tun?
Den Bürokratenstaat abschaffen.

Wie hieß Ihre erste Schallplatte?
„In der Mocka-Milch-Eisbar“ von Thomas Natschinki.

Welches Talent würde man Ihnen nicht zutrauen?
Geduld. Das musste ich mühsam lernen.

Auf wen oder was können Sie am ehesten verzichten?
Auf kenntnislose Bürokraten in Kulturbehörden.

Welches Musikstück erinnert Sie an das erste Rendezvous oder an den ersten Kuss?
„Doch ich wollte es wissen“ von der Gruppe „Kreis“.

Woran starb Mozart?
Zu wenig Geld und zu wenig Zeit für gute Ärzte.  

Welche Musik soll zu Ihrer Beerdigung erklingen?
„He was a Lucky Man“ von Emerson, Lake & Palmer.

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: