30 Jahre Studiengang Elementare Musikpädagogik

Anton Bruckner Privatuniversität


(nmz) -
Der Fachbereich Elementare Musikpädagogik (EMP) an der Bruckneruniversität feiert dieses Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Was vor drei Jahrzehnten begann, hat sich zunehmend professionalisiert, sodass heute ein vierjähriges Bachelor- sowie – für Österreich einmalig – ein zweijähriges Masterstudium „Elementare Musikpädagogik“ angeboten wird.

Durch die Entwicklung des Faches im Berufsfeld Musikschule, von einer pädagogisch propädeutisch verstandenen Musikalischen Früherziehung hin zu einem für sich stehenden Fach Elementare Musikpädagogik mit künstlerischem Anspruch, stiegen in den letzten drei Jahrzehnten in der Ausbildung neben der Professionalisierung des methodischen und didaktischen Repertoires auch die Ansprüche an das performative und schöpferische Tun der Studierenden. Ein künstlerisches Selbstverständnis und professionelles Know-How in der Verbindung der Künste Musik, Bewegung und Stimme sind in Linz Grundlage für das Agieren auf der Bühne und im Bereich der Musikpädagogik.

Diese künstlerisch-performativen Qualitäten werden eng mit dem künstlerisch-pädagogischen Handeln vernetzt. So sind die Zielgruppen, mit denen die EMP-Alumni elementar Musizieren, vielfältig und umfassen jede Altersgruppe: von Kleinkindern mit Eltern, Kindern und Jugendlichen bis hin zu Erwachsenen sowie Menschen im dritten und vierten Lebensalter. Die künstlerische Praxis der EMP, das Elementare Musizieren ist eine inklusive und bedingungsoffene Musizierpraxis. Jede und jeder kann mit den Kompetenzen, die sie oder er mitbringt, künstlerisch tätig werden. Die Musik in dieser Praxis entsteht im Prozess. Das Leitbild des Elementaren Musizierens ist es, allen Teilnehmenden einen Platz in der Gruppe zu gewährleisten und eine Atmosphäre zu schaffen, in der alle Musizierenden ihre Inputs nach eigenem Wunsch einbringen können.

Forschungsfelder der EMP

Nach Forschungsprojekten in Themenfeldern wie Inklusion, Musizieren mit geflüchteten Menschen, Kooperationen von Bildungseinrichtungen, untersucht ein aktuelles Forschungsprojekt das Arbeitsfeld Elementares Musizieren mit alten Menschen und Menschen mit Demenz. Zum 30er des Fachbereichs erschien im Mai eine Studie zu Aspekten künstlerischer Präsentationen im Fachbereich EMP an der Bruckneruniversität.

„Das Besondere am Studiengang Elementare Musikpädagogik in Linz ist der hohe künstlerische und pädagogische Anspruch an das Arbeiten mit Menschen aller Zielgruppen unterschiedlichen Alters. Außerdem liegt ein großer Schwerpunkt auf Elementarer Musikperformance, der mir für meine eigene künstlerische und künstlerisch-pädagogische Arbeit sehr wichtig ist,“ so Alumna Judith Koblmüller.
Die Kompetenzen des Teams des Fachbereichs Elementare Musikpädagogik (mit einer künstlerischen und einer wissenschaftlichen Professur) und der schwellenfreie Zugang zu künstlerischen Präsentationen genauso wie zu Musizierangeboten sind wesentlich für eine Universität, die sich in ihrem Profil zu einer offenen Universität in einer offenen Gesellschaft bekennt.

www.bruckneruni.at

Das könnte Sie auch interessieren: