Ausstellung, Buch und Gedenkkonzert

Zum Projekt: „Begegnungen. 30 Jahre Weingartener Tage für Neue Musik“


(nmz) -
Dreißig Jahre lang bereicherten die Weingartener Tage für Neue Musik das Kulturleben der Stadt, genossen aber auch deutschlandweit hohes Ansehen. Koryphäen wie John Cage, Karlheinz Stockhausen oder Wolfgang Rihm waren hier zu Gast und stellten ihr Werk vor. Eingeladen waren sie von Rita Jans, der Festivalleiterin. Die Pianistin und Klavierdozentin hat die Weingartener Tage für Neue Musik 1986 gegründet und bis zu ihrem Tod 2017 geleitet. Zu ihren Ehren findet am Sonntag, 31. März, 10.30 Uhr in der PH Weingarten (Festsaal) ein Gedenkkonzert statt, anschließend wird um 12 Uhr die Ausstellung „Begegnungen. 30 Jahre Weingartener Tage für Neue Musik“ im Schlössle eröffnet.
Ein Artikel von nmz

Die Weingartener Tage für Neue Musik waren ein Festival mit Alleinstellungsmerkmal: Das jährliche Wochenende im Herbst konzentrierte sich jeweils auf die Werke eines einzelnen Komponisten, der auch anwesend war und für Gespräche zur Verfügung stand. Entsprechend wird bei dem Gedenkkonzert am 31. März, bei dem das Freiburger Ensemble Aventure Kammermusikwerke von Helmut Oehring spielt, der in Berlin lebende Komponist anwesend sein und in seine Werke einführen. Der Eintritt ist frei.

Unmittelbar nach dem Konzert geht es zum Schlössle, wo um 12 Uhr die Ausstellung eröffnet. Sie dokumentiert anhand von Bildern, Briefen und Hörbeispielen die Chronologie des Festivals und erläutert einige grundlegenden Sachverhalte der Neuen Musik. Für die Musik sorgt der Fagottist Wolfgang Rüdiger vom Ensemble Aventure mit Werken von Helmut Oehring. Die Ausstellung selbst ist bis zum 30. Juni zu sehen. Eintritt frei. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 14-17 Uhr.

Zur Ausstellung erscheint das Buch „Begegnungen. 30 Jahre Weingartener Tage für Neue Musik“, hrsg.von Daniel Schreiner und Elisabeth Schwind. Es dokumentiert die einzelnen Festival-Jahrgänge in chronologischer Folge anhand von Fotomaterial, Einführungstexten zu den Komponisten und Komponistinnen, Briefen und Presseartikeln. Der Band wird darüber hinaus durch Beiträge über die Festivalleiterin Rita Jans und über die Bedeutung der Musiktage innerhalb der Festivallandschaft für Neue Musik ergänzt.

Das Buch ist zum Preis von 15 Euro beziehbar über das Kulturamt der Stadt Weingarten.

Das könnte Sie auch interessieren: