Buch-Tipps 2014/10


(nmz) -
Nikola Materne: Popvocals. Der Weg zur eigenen Stimme. Finde deinen Stil und deinen Ausdruck +++ Peter Donhauser/Alexander Langer: Streicher. Drei Generationen Klavierbau in Wien +++ Simon Laks: Musik in Auschwitz. Die Geige, die ich halte, ist mein Schutzschild geworden, aus dem Polnischen von M. u. K. Machel, überarbeitete und erweiterte Neuausgabe
Ein Artikel von Michael Wackerbauer

Nikola Materne: Popvocals. Der Weg zur eigenen Stimme. Finde deinen Stil und deinen Ausdruck,  Henschel/Bärenreiter, Leipzig/Kassel 2014, 152 S., € 16,95, ISBN 978-3-89487-937-2

Angesichts der unbegrenzten Vielfalt an Stimmcharakteren in der Popmusik ermuntert der Band, abseits klassischer Bewertungskategorien die eigene Sängerpersönlichkeit herauszuarbeiten; es werden zahlreiche Übungen, Fragenkataloge und Anleitungen zur Selbstanalyse angeboten, die helfen können, zum eigenen Sound und zu einer stimmigen Performance zu finden.

Peter Donhauser/Alexander Langer: Streicher. Drei Generationen Klavierbau in Wien, Verlag Dohr, Köln 2014, 439 S., Abb., € 98,00, ISBN 978-3-86846-102-2

Ein Muss für alle, die sich für die Geschichte des Klaviers interessieren! Fundiert und materialreich dargestellt, instruktiv und schön bebildert, mit spannenden Einblicken in die Entwicklung und den Variantenreichtum der Technik und der Baureihen – ein wunderbares Kompendium zu einer der bedeutendsten Klavierbauerdynas­tien des 19. Jahrhunderts.

Simon Laks: Musik in Auschwitz. Die Geige, die ich halte, ist mein Schutzschild geworden, aus dem Polnischen von M. u. K. Machel, überarbeitete und erweiterte Neuausgabe, Boosey & Hawkes, Berlin 2014, 169 S., CD, € 29,90, ISBN 978-3-7931-4082-5

Zugleich mit der posthumen szenischen Uraufführung von Simon Laks’ Einakter „L’Hirondelle inattendue“ aus dem Jahr 1965, den David Pountney bei den diesjährigen Bregenzer Festspielen auf den Spielplan setzte, werden die außerordentlich lesenswerten Erinnerungen des Komponisten (Hörproben auf beiliegender CD) und einstigen Leiters des Männerorchesters im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau wieder zugänglich – ein Buch über die Funktion und die Wirkung von Musik in der „Atmosphäre des Grauens“.

  

Das könnte Sie auch interessieren: