Buch-Tipps 2019/09

Jodelmania | Generalbass | Weingartner Tage für Neue Musik


(nmz) -
Christoph Wagner: Jodelmania. Von den Alpen nach Amerika und darüber hinaus, Kunstmann +++ Begegnungen. 30 Jahre Weingartner Tage für Neue Musik, hg. v. D. Schreiner/E. Schwind, Weingarten +++ Diez Eichler: Generalbass. Eine Einführung nach historischen Quellen, Breitkopf & Härtel, Wiesbaden
Ein Artikel von Michael Wackerbauer

Christoph Wagner: Jodelmania. Von den Alpen nach Amerika und darüber hinaus, Kunstmann, München 2019, 318 S., Abb., € 22,00, ISBN 978-3-95614-326-7

Heimatsound ist hip und die Verbindungen über den Teich nicht mehr das, was sie mal waren. Da kommt dieser außerordentlich unterhaltsame und wunderbar bebilderte Band gerade recht, in dem Kulturtransfer, globale Ausprägungen des überschlagenden Gesangs und dessen vielfältige Aneignungen in unterschiedlichsten musikalischen Bereichen lebendig vermittelt und in Beziehung gesetzt werden.

Begegnungen. 30 Jahre Weingartner Tage für Neue Musik, hg. v. D. Schreiner/E. Schwind, Weingarten 2019, 176 S., Abb., CD, € 15,00, erhältlich bei der Tourist-Information Weingarten (akt@weingarten-online.de).

Mit dem Erinnerungsbuch wird dem engagierten Festival für Neue Musik ein sehr persönliches Denkmal gesetzt – in der Hoffnung, dass die einst so erfolgreiche Institution wieder auflebe, die bis zum Tod der Initiatorin Rita Jans 2017 alljährlich eine Komponistin oder einen Komponisten internationalen Renommees in Gesprächskonzerten, Vorträgen und persönlichen Begegnungen erfahrbar machte.

Diez Eichler: Generalbass. Eine Einführung nach historischen Quellen, Breitkopf & Härtel, Wiesbaden 2017, dt./engl., 67 + 14 S., Notenbsp., Faksimiles, € 19,90, ISBN 978-3-7651-0453-4

Ausdrücklich für den blutigen Anfänger ist dieses Studien- und Übungsbuch konzipiert, dessen besonderer Reiz darin liegt, dass die Beispiele in den erklärenden Kapiteln wie auch in den praktischen Teilen allesamt Traktaten aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, unter anderem von C.P.E. Bach, Heinichen, Mattheson, Rameau, Telemann und Werckmeister entnommen wurden – instruktive Lektüre für alle, die die Musizierpraxis der Zeit genauer kennenlernen wollen.
  

Das könnte Sie auch interessieren: