Die TauberPhilharmonie wird Wirklichkeit

Musikakademie Schloss Weikersheim bekommt attraktiven Konzertsaal


(nmz) -
Im April rollt der Bagger an: Als erstes werden 150 Betonpfähle, bis zu acht Meter lang, in den Ufergrund der Tauber gesetzt. Sie werden ein Gebäude tragen, dessen erste Planungen fast 15 Jahre zurückliegen. Was lange Zeit unter dem Arbeitstitel „Neue Stadthalle“ stand, wird nun aller Voraussicht nach „TauberPhilharmonie“ heißen und weit mehr sein als ein bloßer Ersatz der alten Stadthalle.
Ein Artikel von nmz-red

Ein Konzertsaal mit 650 Plätzen und einer außergewöhnlichen Optik und einer auf Klassische Orchesterkonzerte optimierten Akustik ist das Herz des ca. 13 Millionen Euro teuren Baus nach dem Entwurf von HENN Architekten München, die den 2012 ausgeschriebenen Architektenwettbewerb gewonnen hatten. Nach der Stadt ist der Bund mit 4 Millionen Euro der größte Förderer, doch beteiligen sich auch das Land Baden-Württemberg und regionale Großspender mit erheblichen Summen. Mit seiner Philharmonie geht Weikersheim mit einem ambitionierten Projekt nach vorne. Es ist dem kulturellen Angebot im ländlichen Raum ebenso gewidmet wie der kommunalen Stadtentwicklung durch Kultur und Tourismus. Die Voraussetzungen sind gut: Das hohenlohische Residenzschloss an der Romantischen Straße ist Ziel von Hunderttausenden Besuchern, und die Musikakademie hat sich unter der Leitung der Jeunesses Musicales Deutschland (JMD) mit aktuell 30.000 Übernachtungen im Jahr zu einer der beliebtesten Musikbildungsstätten des Landes entwickelt und ist „World Meeting Center“ des JM-Weltverbands.

Neben den großen Kursen der JMD, die hier am Sitz ihres Generalsekretariats ausgerichtet werden, empfängt und betreut die JMD als Verband junger Orchester in Deutschland hier einen Gutteil ihrer derzeit über 300 Mitglieder bei deren Probenfreizeiten. Auf die Bedürfnisse von Schul- und Musikschulorchestern oder freien Jugendorchestern bis hin zu den Jugendauswahlorchestern der Länder und dem Bundesjugendorchester sowie der Jungen Deutschen Philharmonie hat die JMD  „ihre“ Musikakademie vorwiegend ausgerichtet. Viele von ihnen sind große sinfonische Jugendorchester, welchen mit einem 200-Quadratmeter-Probensaal nicht wirklich gedient wäre. Kamen sie bisher in der alten Stadthalle (mit ihrem zunehmend „abtörnenden“ Nachkriegscharme) unter, so winkt ihnen nun nach etwa zweijähriger Bauzeit ein hochmodernes, mit edler Akustik und einer sachgerechten Ausstattung wie einem stationären Instrumentarium für die Bühne versehenes Probendomizil. Und dieses liegt dann sogar noch näher zum Logierhaus der Akademie, von wo aus man dann nur noch über die Fußgängerbrücke die Tauber überqueren muss.

Die Musikakademie ist der künftige „Ankermieter“ der TauberPhilharmonie, mit rund einem Drittel der jährlichen Belegungskapazitäten – neben dem Großen Saal erweitern auch der akustisch getrennte Kleine Saal und Stimmzimmer im Backstage-Bereich die Raumkapazität der Akademie. Neben Technik- und Lagerräume finden sich die Büros für das eigene Management der Philharmonie: ein Geschäftsführer-Intendant wird derzeit gesucht, der ein qualitätvolles künstlerisches Programm in verschiedensten Marktsegmenten verantwortet, welches sich an über 300.000 Menschen in einer Autostunde um Weikersheim richtet. Dieses Einzugsgebiet wurde durch eine initiale Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2009 ermittelt. Neben der Großstadt Würzburg (deren Philharmoniker sich in Ermangelung eines eigenen Konzertsaals schon für Weikersheim vorgemerkt haben) gehört dazu der ländliche Raum an der Tauber von Wertheim über Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim bis Rothenburg, der südliche Landkreis Würzburg und die Region Hohenlohe bis Crailsheim, Schwäbisch Hall und Teile des Odenwald-Kreises.

Kongresse und Tagungen werden die Aktivitäten des neuen Hauses ergänzen, und nicht zuletzt soll es auch den Bürgern und Vereinen der Stadt als Rahmen für besondere Anlässe und private Festlichkeiten zur Verfügung stehen. Kulturtouristen wird ein Hotel auf dem Nachbargrundstück an der Tauber aufnehmen, das pünktlich zur Eröffnung im Sommer 2019 fertig werden soll.  

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese von Menschen zu lösende Aufgabe ist zur Vermeidung von Spam-Inhalten leider notwendig.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Ähnliche Artikel