„Ein Schulmeister muss singen können“

Wie sich die Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen am Lutherjahr beteiligt


(nmz) -
„In Summa, die edle Musica ist nach Gottes Wort der höchste Schatz auf Erden. Sie regiert alle Gedanken, Sinn, Herz und Mut.“ Martin Luther
Ein Artikel von N.N.

Im Lutherland Thüringen und mit dem Musikverständnis des großen Reformators ist es ganz selbstverständlich, dass sich die Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Programm am Jubiläum „500 Jahre Reformation“ beteiligt. Geplant sind unter anderem Konzerte der Thüringer Landesjugendensembles, deren Träger die Landesmusikakademie ist, spezielle Fortbildungskurse, ein internationales Kinderchorfestival mit Gastchören aus Ungarn, eine musikwissenschaftliche Fachtagung mit dem reformatorischen Bezug zu italienischer Musik im 16. Jahrhundert sowie ein Chorprojekt in unmittelbarer zeitlicher Nähe zum Reformationstag mit dem Titel „Verleih uns Frieden gnädiglich – Vertonungen des bekannten Luther-Textes aus fünf Jahrhunderten“.

Den Auftakt hat das Landesjugendorchester Thüringen bereits zu Jahresbeginn mit seinen traditionellen Neujahrskonzerten gegeben. Im Mittelpunkt der vier Konzerte in allen Teilen des Freistaates standen die Reformations-Sinfonie von Felix Mendelssohn-Bartholdy und die Choralfantasie über „Ein feste Burg“ von Max Reger in der Bearbeitung des künstlerischen Leiters des Orchesters, Juri Lebedev.

Im Kurs „Musik der Reformation“ setzten sich die Teilnehmer mit Kompositionen der Lutherzeit, insbesondere mit seinen Chorälen, auseinander. Dozent Martin Müller Schmied sagte dazu, Luthers Texte und die ihm zugeschriebenen Melodien haben den Gang der Welt und auch der Musikgeschichte verändert.

Güldenes ABC & Jubelgeschrey

Der Landesjugendchor Thüringen beteiligt sich mit seinem Pfingstprojekt „Das Güldene ABC – der 119. Psalm im Lutherjahr“ am Jubiläum. In drei Konzerten an drei für die Lutherzeit exponierten Orten – in der Schlosskirche zu Wittenberg, im Panorama-Museum Bad Frankenhausen und im Zeitzer Dom St. Peter und Paul – werden Vertonungen aus vier Jahrhunderten einander gegenübergestellt. Dabei handelt es sich um A-Cappella-Kompositionen von Robert White, Heinrich Schütz, Carl Friedrich Fasch, Ferdinand Hiller, William Byrd, Giovanni Pierluigi da Palestrina, Johann Hermann Schein und Charles Villiers Stanford. „Der 119. Psalm ist eine interessante Herausforderung für den Chor – in seiner Länge, in seiner Struktur und in seinem Gehalt. In den verschiedenen Zeitepochen haben sich Komponisten immer wieder sehr persönlich in ihrer jeweiligen musikalischen Sprache mit diesem Text auseinandergesetzt, und es ist aufregend, dies heute zu hören“, so der künstlerische Leiter des Landesjugendchores, Nikolaus Müller. Martin Luther hatte von der „kleinen Bibel“ gesprochen.

In Zusammenarbeit mit dem Heinrich Schütz Musikfest im Oktober 2017 ist der Landesjugendchor zudem mit dem Projekt „Lutherisches Jubelgeschrey“ zu hören. In Gera, der preußischen Heimat des „Vaters der deutschen Musik“, und im Pallas der Wartburg bei Eisenach präsentieren das Johann Rosenmüller Ensemble aus Leipzig und der Chor unter der Leitung von Nikolaus Müller Festmusiken zum Reformationsjubiläum 1617 von Heinrich Schütz, Michael Altenburg und Samuel Scheidt.­Anlässlich der Einhundertjahrfeier der Reformation wurden in den protestantischen Gebieten Festgottesdienste angeordnet, die mit feierlicher Musik begangen wurden. Eine der großartigsten Festmusiken verfasste der Erfurter Kantor Michael Altenburg, der diese im gleichen Jahr unter dem Titel „Gaudium Christianum“ in Jena drucken ließ.

Auch das KulturCafé, ein sparten­übergreifendes Projekt der Akademie mit Künstlerinnen und Künstlern aus unterschiedlichen Kunstrichtungen, stellt in diesem Jahr die Reformation in den Mittelpunkt. Es geht um zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzungen mit dem Thema der Verantwortung und Haltung in bewegten Zeiten und damit auch um einen Beitrag für selbstbestimmtes Leben heute.

Vertonungen des Luther-Textes „Verleih uns Frieden gnädiglich“ aus fünf Jahrhunderten stehen im Oktober in einem Chorkonzert im Konzertsaal der Akademie auf dem Programm. Unter der Leitung von Akademiedirektor Prof. Dr. Eckart Lange werden die Sondershäuser Madrigalisten und der Philharmonische Chor Weimar Chorsätze dieses Textes so unter anderem von Hans Leo Hassler, Heinrich Schütz, Gustav Theodor Kittau, Felix Mendelssohn Bartholdy, Hugo Diestler, Mario Wiegand und anderen vortragen. Mit der italienischen Musik im konfessionellen Spannungsfeld des 16. Jahrhunderts wird sich eine Fachtagung im November beschäftigen. In Kooperation mit dem Institut für Musikwissenschaft Weimar/Jena der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar steht die Tagung, die von Dr. Michael Chizzali geleitet wird, unter dem Titel „Musica Transalpina“.

Weihnachtszeit

Ebenfalls im November lädt die Akademie zu einem viertägigen Treffen mit ungarischen und thüringischen Kinderchören ein, das schon ganz im Zeichen der bevorstehenden Weihnachtszeit stehen soll. Unter dem Motto „Reich’ mir die Hand und lass uns seh’n, wie Töne über Grenzen geh’n!“ hat jeder teilnehmende Chor die Möglichkeit, an seinem eigenen Programm zu feilen und auch gemeinsam mit den anderen Chören zu musizieren. Höhepunkt des Festivals wird ein gemeinsames Abschlusskonzert sein, in dem die Chöre ihre Konzertbeiträge vortragen werden und sich auch zu einigen gemeinsamen Interpretationen zusammenfinden werden. Dieses Projekt ist Abschluss einer jahrelangen Zusammenarbeit mit dem Lutherbeauftragten der Thüringischen Landesregierung und bringt eine erneute Begegnung mit dem Lutherbeauftragten der ungarischen Landesregierung.

Auch das traditionelle Weihnachtskonzert der Landesmusikakademie widmet sich zum Abschluss des Jubiläumsjahres in Text und Musik dem gro­ßen Reformator. Gemäß dem Luthersatz „Ein Schulmeister muss singen können, sonst sehe ich ihn nicht an“ steht das Programm 2017 der Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen ganz im Zeichen dieses Bekenntnisses zum Singen in seiner fundamentalen Bedeutung für Bildung und Kultur.

Alle Termine auf einem Blick:

Pfingstkonzerte des Landesjugendchores Thüringen
Leitung: Nikolaus Müller
03.06.17 | 15.00 Uhr | Schlosskirche Wittenberg
04.06.17 | 19.30 Uhr | Panorama-Museum Bad Frankenhausen
05.06.17 | 18.00 Uhr | Dom St. Peter und Paul Zeitz

Konzerte des Landesjugendchores zum Heinrich Schütz Musikfest 2017 „Lutherisches Jubelgeschrey“ mit dem Johann Rosenmüller Ensemble | Leitung: Nikolaus Müller
14.10.16 | Gera, St. Salvator-Kirche
15.10.16 | Eisenach, Wartburg

Chorkonzert  zum 500. Reformationsjubiläum: „Verleih uns Frieden gnädiglich“  
Leitung Prof. Dr. Eckart Lange
28.10.17 | Sondershausen, Achteckhaus

Fachtagung „Musica Transalpina – Italienische Musik im konfessionellen Spannungsfeld des 16. Jahrhunderts“ Leitung: Dr. Michael Chizzali
25./26.11.17 | Sondershausen, Marstall

„Reich’ mir die Hand und lass uns seh’n, wie Töne über Grenzen geh’n!“  Internationales Kinderchorfestival Organisation: Dominique Moratzky
29.11. – 03.12.17 | Marstall und Achteckhaus

Weihnachtskonzert der Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen
Leitung: Prof. Dr. Eckart Lange
10.12.17 | 16.00 Uhr | Achteckhaus

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese von Menschen zu lösende Aufgabe ist zur Vermeidung von Spam-Inhalten leider notwendig.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Ähnliche Artikel