Eine Visitenkarte der besonderen Art

Musikalisches Richtfest in Essen: der Rohbau der neuen Philharmonie wurde eingeweiht


(nmz) -

Zu einer großen „Fête de la Musique“ geriet das musikalische Richtfest, das die Essener Philharmonie am 20. und 21. Juni veranstaltete. Der Platz zwischen der Baustelle Saalbau und dem Aalto-Theater verwandelte sich für zwei Tage in eine Festwiese mit großer Freilichtbühne. Zentraler Veranstaltungsort war das benachbarte Aalto-Theater, eine weitere Bühne war am Bahnhof errichtet worden.

Ein Artikel von Thomas Otto

Michael Kaufmann, der Intendant der Essener Philharmonie, verteilte mit diesem Event quasi eine musikalische Visitenkarte seiner Einrichtung – das aufgeschlossene und dankbare Essener Publikum bekam einen lebhaften Eindruck von der Vielfalt, mit der die Philharmonie nach ihrer Eröffnung im Juni 2004 das kulturelle Leben der Stadt und darüber hinaus der Region bereichern wird. Insgesamt 160 Künstler waren der Einladung Kaufmanns gefolgt. Viele von ihnen verzichteten gar auf eine Gage, was wiederum den „Schnupperpreis“ von 5 Euro für alle Veranstaltungen im Aalto-Theater ermöglichte.

Ein Höhepunkt war zweifellos der musikalische Dialog, den Sir Peter Ustinov mit dem Dirigenten Karl Anton Rickenbacher im Aalto-Theater führte. Das begeisterte Publikum erlebte Sir Peter Ustinow bei seinem ersten Essener Gastspiel als brillanten und in musikalischen Fragen hochkompetenten Plauderer.

Für einen glanzvollen Abschluss des musikalischen Richtfestes sorgte schließlich das Orchester der Essener Philharmonie.

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: