Förderpreise, Hilfsfond und 3,6 Millionen Euro fürs Musikleben

Die Förderpreise der Ernst von Siemens Musikstiftung gehen an Malte Giesen, Mirela Ivicevic und Yair Klartag


(nmz) -
Die drei KomponistInnen-Förderpreise der Ernst von Siemens Musikstiftung gehen 2021 an den Deutschen Malte Giesen (Bild links), die in Wien lebende Kroatin Mirela Ivicevic sowie an Yair Klartag aus Israel. Die Auszeichnung für vielversprechende junge KomponistInnen ist jeweils mit 35.000 Euro dotiert. Zudem erhalten die jungen Künstler eine individuell und hochwertig produzierte Porträt-CD, die in der Reihe der Ernst von Siemens Musikstiftung beim Wiener Label KAIROS erscheint. Die drei KomponistInnen werden am 1. Oktober 2021 gemeinsam mit den PreisträgerInnen des Jahres 2020 präsentiert, dem Franzosen Samir Amarouch, der in Berlin lebenden US-Amerikanerin Catherine Lamb sowie Francesca Verunelli aus Italien. Die beiden Konzerte werden von der musica viva des Bayerischen Rundfunks im Prinzregententheater München veranstaltet.
Ein Artikel von nmz-red

Der im Corona-Jahr eingerichtete Studierenden-Hilfsfond, der bereits 2020 mit 3,6 Millionen Euro ausgestattet war, wird auch in diesem Jahr mit 2 Millionen Euro notleidende Musikstudierende der Musikhochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterstützen. Der Fond wurde vom Stiftungsrat der Ernst von Siemens Musikstiftung im Corona-Mai 2020 kurzfristig eingerichtet, um schnell und unbürokratisch auf die prekäre Situation der Musikstudenten zu reagieren.

Von insgesamt 5,6 Millionen Euro an Preis- und Fördergeldern vergibt die Stiftung insgesamt 3,6 Mio. Euro an weltweit 135 Projekte im zeitgenössischen Musikbereich. Der größte Anteil der Förderung entfällt erneut auf Kompositionsaufträge, aber auch Wiederaufführungen, Festivals, Konzerte, Kinder- und Jugendprojekte, Akademien sowie Publikationen werden gefördert. Die ersten Ensemble-Förderpreise überhaupt gingen an das Riot Ensemble aus London und das Ensemble Synaesthesis aus Litauen. Mit jeweils 75.000 Euro wird die Entwicklung herausragender, junger Ensembles  gefördert. Außerdem stellt die Ernst von Siemens Musikstiftung zusätzliche Mittel für die Reihe räsonanz-Stifterkonzerte in Kooperation mit der musica viva des BR und Lucerne Festival zur Verfügung. Das nächste Stifterkonzert findet am 6. September 2021 in Luzern statt.

Die Auswahl der Preisträger sowie der Förderprojekte obliegt dem Kuratorium der Stiftung. Ihm gehören Thomas Angyan als Vorsitzender, Ilona Schmiel als Vizevorsitzende, Nikolaus Brass, Winrich Hopp, Ulrich Mosch, Isabel Mundry, Enno Poppe, Wolfgang Rihm, Carolin Widmann und Andrea Zietzschmann an.

Das könnte Sie auch interessieren: