Künstlerische Vielfalt, Besucherandrang

Zum Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Münster 2008


(nmz) -

Beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Münster haben fast 1.300 junge Musikerinnen und Musiker teilgenommen, die sich in den 24 Regionalwettbewerben qualifiziert hatten.
300 von ihnen wurden mit einem Ersten Preis zum Bundeswettbewerb weitergeleitet. 120 Helfer und „Jugend musiziert“-Geschäftsführer Michael Bender koordinierten fünf Tage lang die Wertungsspiele an acht Wettbewerbsorten. Vielen Juroren schwirrten schon nach wenigen Tagen die Köpfe, so viele Teilnehmer traten in manchen Wettbewerbskategorien an. Die Pianistinnen und Pianisten gaben sich in der Westfälischen Schule für Musik geradezu die Klinke in die Hand. In der Musikhochschule traten u.a. Ensembles gemischter Besetzung an, die sich speziell mit zeitgenössischer Musik beschäftigen. Gleich zehn Juroren waren hier in der Jury versammelt, um die künstlerische Vielfalt, die hier geboten wurden, angemessen würdigen zu können. Die Popwertungen fanden im Jovel-Kontor am Mittelhafen statt. Vor allem der Besucherandrang bei der Pop-Gesangswertung brachte das Studio des Kontors an die Grenzen seiner Kapazität. Und durch alle Wettbewerbsorte drängte sich wieder ein Kamerateam der Akademie für Kommunikationsdesign Köln, die kleine Filmbeiträge über den Wettbewerb drehten (www.jugend-musiziert.org/landeswettbewerbe/nordrheinwestfalen

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: