Mit Trollen ins musikalische Abenteuer

BDB-Musikakademie in Staufen legt neuen Schwerpunkt in musikalischer Frühförderung


(nmz) -
Winterpause? Fehlanzeige! Die Silvesterknaller sind kaum verhallt und das letzte Feuerwerk gerade erst verglüht, da geht es in der BDB-Musikakademie in Staufen schon in die Vollen. Belegt ist Deutschlands südlichste, reizvoll am Fuße des Südschwarzwalds im Dreiländereck gelegene Musikakademie indes keineswegs nur mit Instrumentalkursen, auch wenn der Slogan „Ein Haus voll Musik“ das suggeriert. Längst hat man in Staufen eine gute Mischung aus fachlichen und überfachlichen Angeboten gefunden. Das neue Kursprogramm stellt dies wiederum eindrücklich unter Beweis.
Ein Artikel von nmz (N.N.)

 

Dort finden sich neben zahlreichen fachlichen Workshops, bei denen sich namhafte Dozenten wie Michael Heitzler und Douglas Bostock in der Alois-Schnorr-Straße gleichsam die Klinke in die Hand geben, genauso viele überfachliche Themen wieder. Für beinahe jede Zielgruppe ist etwas dabei. Einen Schwerpunkt setzt das neue Kursprogramm allerdings im Bereich der musikalischen Früherziehung. „Wir wollen die musikalische Frühförderung von Kindern unterstützen – das wird in Zukunft immer wichtiger“, erklärt Akademieleiter Christoph Karle. Dazu braucht es aber gute Konzepte. Uli Führe hat eins. Der Liedpädagoge weiß, wie man Kindern auf spielerische und kompetente Weise mit Liedern und Stimme einen unkomplizierten Zugang zur Musik ermöglicht. In der Ausbildung „Ein Troll singt toll! – Sing- und Liedpädagogik im Grundschulalter“ – will er das Erziehern und Lehrern aufzeigen. „Singen ist der unmittelbare Zugang zur Musik schlechthin“, betont Führe. „Und ganz nebenbei bekommen Kinder viel vom musikalischen Grundhandwerkzeug mit“.

Wie es gelingen kann, Musik in den Alltag zu integrieren, das ist genauso Thema, wie die Frage nach den Besonderheiten im Umgang mit der kindlichen Stimme. In die gleiche Richtung zielen die beiden Workshops „Musik-Fantasie“ und „Musikabenteuer“ mit Karin Schuh. Steht bei der Musik-Fantasie das ganzheitliche Erleben von Musik und die fantasievolle Vermittlung musikalischer Themen für Kindergartenkinder im Vordergrund, zeigt das Musik-Abenteuer, wie die musikalische Entwicklung von Kindern der ersten und zweiten Klasse mit Musikgeschichten, Rhythmusbox und Bodypercussion gefördert werden kann. Kreativ und ganzheitlich mit Musik, Bewegung  und Sprache umzugehen – diese Kompetenz vermittelt auch der Kurs „Rhythmik intensiv“. Musik ist etwas Elementares, das wusste schon Carl Orff. Sein Ansatz, dass elementare Musik  „nie nur Musik allein ist“, sondern „mit Bewegung, Tanz und Sprache verknüpft“ ist,  kommt in der Rhythmik besonders zum Tragen. Die vielfältigen Methoden, um die Lust der Kinder am Singen aufzugreifen, ihre Ausdrucksfreude mit Bewegung, Spiel, Tanz und Musik genauso zu fördern wie ihr Sprachvermögen durch Rhythmisierung, Verse und Fingerspiele, sind Gegenstand von „Rhythmik intensiv“. Ganz andere

Konzepte sind indes von Nöten, hat das Kind erst den Weg in den Instrumentalunterricht gefunden. Dass das immer früher geschieht, viele Kinder direkt nach der musikalischen Früherziehung ein Instrument lernen möchten, dieser Tatsache, wird das Konzept „Piccolini & Brassini“ gerecht. Theoretisch und unterrichtspraktisch zeigt die Ausbildung auf, wie ein solcher Früh-Instrumentalunterricht gestaltet und Grundlagen spielerisch vermittelt werden können. Mindestens genauso schwierig wie Kindern den Zugang zur Musik zu eröffnen, ist es, deren Freude am Üben zu erhalten. Dass das für Lehrer oft eine Gratwanderung zwischen „Geschehenlassen und Strengsein“ ist, weiß Michael Stecher. In seinem Seminar dreht sich daher alles um Übemethodik, Unterrichtsformen und um den Zusammenhang von Üben und Motivation. Motivieren ist eine von vielen Fähigkeiten, die auch von Führungskräften in Vereinen  und Schulen gefordert ist. Sehen sie sich doch vor immer größere Herausforderungen gestellt.

Die Seminare „Leiten-Delegieren-Motivieren“ und „Management & Marketing“ können helfen, diese zu meistern. Gibt das Eine einen Überblick über die Grundlagen des Managements und eine Einführung in Marketing und Öffentlichkeitsarbeit,  zeigt das Andere auf, was guten Teamgeist und richtige Führung ausmacht. Das Anliegen, über eine Qualifikation von Führungskräften die Zukunftsfähigkeit der Musikkultur zusichern, ist jedoch bei beiden Kursen Vater des Gedankens. Genauso wie die Musik bei allem der große Zweck ist, dem alles dient. Deutlich und unüberhörbar wird dies mindestens zweimal im Jahr, wenn sich zu den großen Festivals, den Flötentagen und den Horntagen, Instrumentalisten aus dem ganzen Bundesgebiet zu Workshops und Meisterkursen bei renommierten Dozenten einfinden und die BDB-Musikakademie in das verwandeln, was sie letztlich doch ist: Ein Haus voll Musik.

Anmeldung und Infos 

www.bdb-musikakademie.de oder unter BDB-Musikakademie, Alois-Schnorr-Str. 10, 79219 Staufen / Tel. 07633/92 31 30, Fax 07633/92 313-24, info@bdb-musikakademie.de

Das könnte Sie auch interessieren: