Nachrichten 2018/05

Brahms-Festival, Musikpädagogik,


(nmz) -
+++ „Fremde“– 27. Brahms-Festival Lübeck 2018 +++ Meisterkurs für Stimme in Halberstadt +++ Fachtag Berufsbild Musikpädagogik +++ Münchener Biennale für neues Musiktheater +++
Ein Artikel von nmz-red

„Fremde“–  27. Brahms-Festival Lübeck 2018

Unter dem Motto „Fremde“ stellt das Brahms-Festival der Musikhochschule Lübeck (MHL) vom 4. bis 13. Mai 2018 musikalische Facetten dieser existenziellen und vielschichtigen menschlichen Erfahrung in 29 Veranstaltungen an sechs Spielstätten in Lübeck und Neumünster vor. Über 200 Mitwirkende, zu denen Studierende, Dozierende und Gäste gehören, stehen in der Festival-Woche in zahlreichen Ensembles gemeinsam auf der Bühne, darunter auch die Pianistin Konstanze Eickhorst.

Das MHL-Sinfonieorchester eröffnet das Brahms-Festival am Samstag, den 5. Mai, unter der Leitung von Lothar Zagrosek mit Werken von Hindemith, Dvorák und Debussy sowie einer eigens für das Festival komponierten Uraufführung. Die Konzertserien „Begegnungen“ und „Standpunkte“ konfrontieren mit verfremdeten Klängen, exotischen musikalischen Ideen und fremden ästhetischen Konzepten. Zu den „Begegnungen“ gehört auch ein von Studierenden der MHL gestaltetes Projekt mit syrischen Musikern.
www.mh-luebeck.de

Meisterkurs für Stimme in Halberstadt

Zum fünften Mal findet in Halberstadt vom 28.8. bis zum 2.9.2018 der Meisterkurs für die Interpreta­tion zeitgenössischer Musik statt. Er schließt mit einem Wettbewerbskonzert, für das ein Preisgeld von 5.000 Euro ausgewiesen ist. Dozentin ist die renommierte Spezialistin für zeitgenössische Musik Sarah Maria Sun, deren Repertoire 839 Stücke umfasst. Akiko Okabe wird als Pianistin zur Verfügung stehen. Kursinhalt ist die Arbeit an Werken für Stimme aus dem 20. und 21. Jahrhundert, vom Solo (auch mit Elektronik) und Duo (Klavierlied) bis zum Vokalensemble. Der Kurs richtet sich an Studierende und Profis zur Weiterbildung ohne Altersbegrenzung. Willkommen sind auch Teilnehmer/-innen, die sich auf das Studium, auf Probespiele oder Wettbewerbe vorbereiten möchten. Der Flyer mit den Bedingungen kann bei der Stiftung angefordert werden: John-Cage-Orgel-Stiftung, Am Kloster 1, D 388820 Halberstadt. Für weitere Informationen kann auch direkt Sarah Maria Sun per Mail kontaktiert werden: info@sarahmariasun.de
Anmeldeschluss ist der 15. Juli.

Fachtag Berufsbild Musikpädagogik

Am Freitag, 11. Mai 2018, veranstaltet der Bayerische Musikrat in den Räumen des Bayerischen Landtages von 10.30 Uhr bis 16.30 Uhr einen Fachtag „Berufsbild MusiklehrerIn – Musikpädagogik 4.0“. Hier werden Arbeitsfelder und Arbeitsbedingungen für Musikpädagogen/-innen in Hochschule, Schule, Musikschule und weiteren Bildungseinrichtungen sowie in der Laienmusik vorgestellt und diskutiert. Das Impulsreferat hält Prof. Dr. Jürgen Oberschmidt (Pädagogische Hochschule Heidelberg). Nachmittags werden drei Arbeitsgruppen zu den Themen Aus- und Weiterbildung, Fortbildung (AG 1), Berufstätigkeit (AG 2) und  Arbeiten in der Laienmusik (AG 3) gebildet. Die Kosten betragen pro Teilnehmer/-in 15 Euro (Studierende erm. 10 Euro), in denen das Mittagessen (inkl. vegetarischer Variante) enthalten ist. Zielgruppen sind Musiklehrer/-innen, Musikschullehrer/-innen, Dozent/-innen, Schulleiter/-innen, Studierende, Laienmusiker/-innen (Ausbilder/-innen, Dirigent/-innen sowie Vereinsvorstände. www.bayerischer-musikrat.de

Von 2. bis 12. Juni findet die Münchener Biennale für neues Musiktheater statt

„Insbesondere dem Musiktheater wohnen einzigartige Möglichkeiten inne, im Zusammenwirken von Klang, Stimme, Körper, Raum und Sprache über die simultanen An- und Überforderungen einer medial gesteuerten Gegenwart zu erzählen. Manos Tsangaris und Daniel Ott konzipieren daher die nächste Biennale als musikdramatischen Forschungsraum zur PRIVATSACHE.“ So heißt es in der Ankündigung zum Münchner Festival für Musiktheater, das vom 2. bis 12. Juni stattfindet. Den Auftakt bildet die Produktion „Wir aus Glas“ mit Musik von Yasutaki Inamori. Weitere Uraufführungen stammen von Ondrej Adámek, Saskia Bladt, Franco Bridarolli, Wilmer Chan, Kaj Duncan David, Ruedi Häusermann, Miika Hyytiäinen, Clara Iannotta, Nicolas Kuhn, Lam Lai, Frederik Neyrinck, Marek Poliks und Stefan Prins.

Wie schon vor zwei Jahren bilden experimentelle Formen an ungewöhnlichen Spielorten einen Schwerpunkt der Biennale. So will Eleftherios Veniadis im Rahmen ihres „Bath­tub Memory Projects“ jeden interessierten Besucher in einen „Urzustand von Hören, Sehen und Fühlen“ vesetzen und der Norweger Trond Reinholdtsen macht mit seiner „Anti-Internet-Peripherie-Welttournee-Roadshow und Meta-Opr ‚The Followers of O‘ featuring Der Heilige Geist“ am Ende seiner 14-tägigen Europatour in München Station. www.muenchenerbiennale.de

Das könnte Sie auch interessieren: