Nachrichten 2021/04

Festivals, Wettbewerbe, Messen …


(nmz) -
Achtbrückenfestival +++ Mauricio Kagel Kompositionswettbewerb +++ jazzahead!
Ein Artikel von nmz

Comic trifft neue Musik – 18 Uraufführungen beim Achtbrückenfestival 2021

In seiner elften Ausgabe zoomt das Musikfestival ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln sich vom 30. April bis zum 9. Mai unter dem Motto „Kosmos | Comic“ in die Szene der Comics, Graphic Novels, Illustrationen und Animationsfilme. Welche Schnittstellen und Wechselwirkungen gibt es zwischen sequenzieller Kunst und der Musik von heute? Antworten liefern Komponistinnen und Komponisten wie Richard Ayres, Gordon Kampe, Fausto Romitelli, Jennifer Walshe, Unsuk Chin und Frank Zappa. Mit achtzehn Uraufführungen werden neue Klang- und Bildwelten geschaffen. In einem Zusatzkonzert am 4. Juni erklingt Karlheinz Stockhausens „Sternklang“ – ein Nachholkonzert aus der 2020 ausgefallenen Festivalausgabe „Musik und Kosmos“ – im RheinEnergieStadion. www.achtbruecken.de

5. Mauricio Kagel Kompositionswettbewerb

Für den 5. Internationalen Mauricio Kagel Kompositionswettbewerb können Komponisten und Komponistinnen bis zum 3. September 2021 ihre Werke einreichen. Der Wettbewerb, der sich seit 2010 der Schaffung von neuer Klavierliteratur für Kinder und Jugendliche widmet, ist am Ludwig van Beethoven Institut der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien beheimatet. Die Aufgabenstellung ist es, ein Klavierwerk in einer zeitgemäßen Tonsprache zu schreiben, das für den Klavier­unterricht gut realisierbar ist und so jungen Spieler*innen adäquate künstlerische Zugänge in die Musik der Gegenwart ermöglicht. ww.mauricio-kagel-kompositionswettbewerb.com

Fachmesse jazzahead! startet 2021 online

Showcase-Festival findet 2021 statt – für 32 Bands werden Streams produziert. Nachdem die internationale Jazz-Fachmesse „jazzahead!“ 2020 ausfallen musste, findet sie 2021 wieder statt – allerdings digital und wenn möglich hybrid. Unter dem Motto „Close together from afar“ wollen die Veranstalter große Teile der 15. Jazz-Fachmesse von Donnerstag bis Sonntag, 29. April bis 2. Mai 2021, virtuell umsetzen. Dies betrifft in ers­ter Linie die Messe und das Fachprogramm. Dazu gehören digitale Networking-Möglichkeiten sowie Panels und Workshops mit Inhalten, die für die internationale Szene von Aktualität und Bedeutung sind. Zudem sollen Aussteller die Möglichkeit bekommen, eigene Sessions digital anzubieten.

Die ursprünglich für 2020 geplante Showcase-Auswahl haben Fachmesse-Chefin Sybille Kornitschky und ihr Team ins Jahr 2021 übertragen. Das Partnerland Kanada dagegen verschiebt seine Teilnahme auf 2022. Soweit wie möglich werden die 32 Showcase-Konzerte – darunter acht deutsche Bands der German Jazz Expo – im April in Bremen live für den digitalen Stream produziert. Wo dies nicht möglich ist, sucht die jazz­ahead! zusammen mit den Bands aus Deutschland, Europa und Übersee nach Alternativen. „Wir planen mit maximaler Flexibilität und lassen uns sogar ein analoges Fenster offen“, so Kornitschky. „Sollte im April Publikumsverkehr wieder erlaubt sein, werden wir den Zugang zu den Konzerten kurzfristig ermöglichen.“

Der 2012 ins Leben gerufene International Jazz Day wird vom Herbie Hancock Institute of Jazz veranstaltet und jährlich am 30. April an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt mit einer Reihe von Auftritten, Bildungsprogrammen und Initiativen zur Förderung der Jazz-Gemeinschaft gefeiert. Er soll an die künstlerische Bedeutung des Jazz, seine Wurzeln und seine weltweiten Auswirkungen auf die kulturelle Entwicklung erinnern. In diesem  Pandemie-Jahr starten das Herbie Hancock Institute of Jazz und die jazzahead! erstmals eine Kooperation zu Ehren des UNESCO-„International Jazz Day“. Programm unter:

 

Das könnte Sie auch interessieren: