Netzwerk Musik im Kita-Alltag NRW

Musikalische Weiterbildung für pädagogische Fachkräfte im Fokus


(nmz) -
Musik in Kindertageseinrichtungen stärken und pädagogische Fachkräfte zum vielseitigen Musizieren mit Kindern ermutigen: das sind die Ziele des Netzwerks Musik im Kita-Alltag NRW seit Januar 2017. Dies geschieht durch Angebote zur Vernetzung, Fortbildung und Begleitung von Kita-Fachkräften und Kitas in ganz NRW.
Ein Artikel von Vera Hotten

Ausgangspunkt des Netzwerks ist die 2014 verabschiedete „Neusser Erklärung“, die aus den Ergebnissen mehrerer Tagungen der Landesmusikakademie NRW mit Beteiligung von Fachkräften aus Frühpädagogik und Musik, Kita-Trägern, Stiftungen, Verwaltung und Politik entstand. Sie plädiert für eine nachhaltige Verankerung von Musik in den Kita-Alltag, die vom Kind her gedacht wird und auf einem offenen Musikbegriff und dem partizipativen Herangehen aller Beteiligten basiert. Musik ist nicht nur ein Bildungsbereich an sich, sondern kann unterschiedlichste Bildungsbereiche miteinander verbinden und insbesondere bei unterschiedlichen sprachlichen Hintergründen eine andere Form von Begegnung und Kommunikation ermöglichen. Erwiesenermaßen sind musikalische Formen der Sprachförderung besonders erfolgreich. Musikalische Bildung funktioniert inklusiv und integrierend und hat daher für den Kita-Alltag ein ganz besonderes Potenzial.

Partizipation ist im Bundeskinderschutzgesetz seit 2012 verankert und für Kindertageseinrichtungen bindend. Die Fortbildungen des Netzwerks Musik im Kita-Alltag NRW sind darauf aus-gelegt, Raum für die eigene kreative Gestaltung zu geben, sowohl für die Kinder als auch für die pädagogischen Fachkräfte. Es gibt kein Patentrezept für den Einsatz von Musik im Kita-Alltag. Aus diesem Grund hat das Netzwerk Musik im Kita-Alltag NRW verschiedene Formate entwickelt, um pädagogischen Fachkräften in Kindertageseinrichtungen Impulse für das gemeinsame Musizieren im Kita-Alltag an die Hand zu geben und den Austausch zwischen ihnen zu stärken.

Fachtage

Das Netzwerk veranstaltet NRW-weit regionale Fachtage zu Musik im Kita-Alltag. Es handelt sich um größere Tagesveranstaltungen für pädagogische Fachkräfte bestehend aus Fachvor-trägen, praktischen Workshops, Austauschmöglichkeiten und der Vorstellung von Kooperations- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der jeweiligen Region. Jeweils rund 60 pädagogische Fachkräfte sowie angehende Erzieherinnen und Erzieher erhalten hier Impulse zu Themen wie „Musikalisches Erleben mit Kindern“, „Stimme – Sprache – Körper“ oder „Barriere-freies Musizieren im Kita-Alltag“. Die ers-ten Fachtage fanden 2017 in Herford, Schwerte, Heek, Recklinghausen und Düren statt. Am 7. Dezember 2017 wird eine landesweite Netzwerktagung beim Landschaftsverband Rheinland in Köln einen Überblick über das bisher Erreichte geben. Unter anderem wirkt die in NRW für Integration zuständige Staatssekretärin Serap Güler als Podiumsgast mit.

Kita-Workshops

Das Netzwerk organisiert regionale Tagesworkshops zu Themen wie Sprachförderung durch Musik, musikalisches Gestalten im U3-Bereich, Instrumenteneinsatz und Stimmspielgeschich-ten. Kitas im Netzwerk haben die Möglichkeit, Gastgeber für einzelne Workshops zu sein. Im Gegenzug können bis zu fünf Mitarbeiterinnen der Einrichtung kostenlos teilnehmen, für ein überschaubares Entgelt nehmen zusätzlich auch Fachkräfte aus anderen Einrichtungen teil.

Eine begrenzte Anzahl von Kitas in NRW hat die Möglichkeit, im Verlauf der dreijährigen Projektförderzeit in einem Verbund von jeweils vier regionalen Kitas über anderthalb Jahre ge-meinsam durch das Netzwerk begleiten zu lassen.

Musikalischer Aufbau

Als Kita im musikalischen Aufbau erhalten diese über den Zeitraum kos-tenlose Fortbildungen und Beratungen und arbeiten inhaltlich und konzeptionell an der Verankerung von Musik in ihrem Kita-Alltag. Sowohl das System Kita als auch Konzepte im Bereich musikalische Bildung werden durch Vielfalt und eine Fülle systemimmanenter Bedingungen geprägt. Daraus folgt, dass jede Kita ihren eigenen Weg geht, um Musik mit Blick auf ihr eigenes Konzept auf Grundlage der Neusser Erklärung nachhaltig in der Einrichtung zu etablieren. Das Netzwerk vertritt kein trägerübergreifendes und allgemein gültiges Curriculum, sondern begleitet den Prozess, ein passgenaues Vorgehen für die Kita und ihre Partner zu finden. Dieser partizipativ gedachte Ansatz soll Musik nachhaltig zu einem selbstverständlichen Teil des Alltags werden lassen und neben den Kindern und den pädagogischen Fachkräften auch die Familien einbeziehen.

Gründer und Förderer

Das Netzwerk „Musik im Kita-Alltag NRW“ wurde vom Landesmusik-rat NRW, der Landesmu-sikakademie NRW, der Bertelsmann Stiftung und der Peter Gläsel Stiftung ins Leben gerufen. Förderer der dreijährigen Gründungsphase des Netzwerks sind der Sparkassenverband Westfalen-Lippe, die Kulturstiftung des Rheinischen Sparkassenverbandes, die Bertelsmann Stiftung und die Peter Gläsel Stiftung.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese von Menschen zu lösende Aufgabe ist zur Vermeidung von Spam-Inhalten leider notwendig.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Ähnliche Artikel