Neu im Vorstand des Tonkünstlerverbandes

Prof. Michaela Pühn, Arno Graf und Wolfgang Lackerschmid


(nmz) -
Der Tod des Schatzmeisters Jürgen Lachner und des 2. Vorsitzenden Prof. Franz Massinger riss eine große Lücke in die Vorstandsarbeit des Tonkünstlerverbandes Bayern. Bei der Delegiertenversammlung im vergangenen Mai wurden als Nachfolger Prof. Michaela Pühn zur 2. Vorsitzenden und Arno Graf zum Schatzmeister gewählt. Damit konnten zwei kompetente und engagierte Persönlichkeiten für die ehrenamtliche Vorstandsarbeit gewonnen werden.
Ein Artikel von fpm

Michaela Pühn ist Konzertpianistin. Sie schloss ihr Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik München als Schülerin von Prof. Rosl Schmid und Prof. Klaus Schilde mit dem Meisterklassendiplom ab. Seit 1979 lehrt sie an der Hochschule für Musik und Theater in München. Sie ist Professorin für Instrumental-Korrepetition, Klavier und besondere Aufgaben sowie Prorektorin der Hochschule.

Neben ihrer pädagogischen Tätigkeit gibt sie als Solistin, Liedbegleiterin und in Kammermusikensembles Konzerte im In- und Ausland. Seit 1990 besteht das Duo Haack-Pühn mit Stephan Haack, dem stellvertretenden Solocellisten der Münchner Philharmoniker. Michaela Pühn ist ständige Klavierbegleiterin bei namhaften internationalen Wettbewerben, Festivals und Meis­terkursen und hat zahlreiche CDs und Filmmusikaufnahmen bei Rundfunk- und Fernsehanstalten des In- und Auslandes eingespielt. Ihre reiche künstlerische und pädagogische Erfahrung wird sie in die Konzeption der Fortbildungsveranstaltungen des Tonkünstlerverbandes einbringen und im Vorstand insbesondere die Belange der konzertierenden Künstler und der Musikhochschulen vertreten.

Nicht einfach war es, einen Schatzmeister zu finden. Der Tonkünstlerverband Bayern hat den Umsatz eines mittelständischen Unternehmens. Hier für die Finanzen verantwortlich zu sein, erfordert betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Erfahrungen, die Musiker in der Regel nicht aufweisen können. Arno Graf ist Musikliebhaber und ein versierter Marketingspezialist. Er studierte an der heutigen Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing, arbeitete bei verschiedenen Verlagen und gründete 1974 die Arno Graf Verlagsbüro GmbH, die er über drei Jahrzehnte als geschäftsführender Gesellschafter erfolgreich leitete. Er ist Mitglied der Freunde der Hochschule für Musik und Theater e.V. und im vierten Jahr Captain der Seniorengruppe des Golfclubs Olching e.V. Er wird in Zukunft über die Finanzen des Tonkünstlerverbandes Bayern wachen und als Freiberufler auch sein Wissen und seine Erfahrungen in die Verbandsarbeit einbringen.

Der Tonkünstlerverband Bayern ist schon seit einiger Zeit auch die Heimat zahlreicher Jazzmusiker. Sie werden nun im neu gegründeten Ausschuss Jazz ihre eigene Vertretung haben. Der Leiter des Ausschusses und der Ansprechpartner für Fragen und Probleme von Jazzmusikern ist nun Wolfgang Lackerschmid. Wolfgang Lackerschmid studierte Schlaginstrumente und Komposition. Er schrieb eine große Anzahl von Songs und Jazztiteln, spielt Vibraphon, Piano, Percussion live und auf über 100 Tonträgern unter anderem mit Jazz-Legenden wie Chet Baker, Attila Zoller, Lee Lonitz, Jacques Loussier oder der „Vibraphon Summit“.

Er beschäftigte sich auch in Auftragskompositionen für Orchester, Kammermusik, Chor, Streichquartett oder Big Band mit Brücken zwischen E-Musik und Jazz. Bei seiner Arbeit im Tonkünstlerverband wird er sich unter anderem dafür einsetzen, regelmäßig wiederkehrende Jazztourneen durch ganz Bayern ins Leben zu rufen.

Das könnte Sie auch interessieren: