Personalia 2019/05

Stephan Märki, Bernd Loebe, Michael Sagmeister, Manuel Bethe


(nmz) -
Märki wird Intendant und Operndirektor in Cottbus +++ Bernd Loebe bleibt Opernkonferenz-Vorsitzender +++ Michael Sagmeister erhält Hessischen Jazzpreis +++ Manuel Bethe neuer Chordirektor in Meiningen
Ein Artikel von nmz-red

Märki wird Intendant und Operndirektor in Cottbus

Stephan Märki wird neuer Intendant und Operndirektor am Staatstheater Cottbus. Er trete die Nachfolge von Interims-Direktor René Serge Mund an, teilte das Brandenburgische Kulturministerium Mitte April mit. Die Entscheidung hatte der Stiftungsrat der Brandenburgischen Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder) am selben Tag getroffen. Der Schweizer wird sein Amt voraussichtlich zur Spielzeit 2020/21 antreten.

Die Krise am Staatstheater hatte sich vor rund einem Jahr daran entzündet, dass aus dem Ensemble heraus Kritik am Führungsstil des Generalmusikdirektors Evan Alexis Christ lauter wurde. Christ musste gehen und daraufhin verließ auch Intendant Martin Schüler das Haus, auf den René Serge Mund folgte.
Märki leitet künftig Brandenburgs einziges Theater mit vier Sparten. Musiktheater, Philharmonisches Orchester, Schauspiel und Ballett sind an einem Haus. Das dürfte dem Schweizer nicht unbekannt sein, er führte in den Jahren 2011 und 2012 das Berner Symphonieorchester und das Staatstheater zu einem Vierspartenhaus zusammen.

Der 1955 im schweizerischen Bern geborene Stephan Märki besuchte von 1980 bis 1984 die Schauspielschule in München, wo er 1985 das Teamtheater gründete. 1993 wurde er zum Intendanten des Hans Otto Theaters in Potsdam berufen. Im Jahr 2000 wechselte Märki als Generalintendant an das Deutsche Nationaltheater und die Staatskapelle (DNT) in Weimar. Von 2012 bis 2018 war er Direktor des Konzert Theaters Bern.

Bernd Loebe bleibt Opernkonferenz-Vorsitzender

Anlässlich der kürzlich stattgefundenen Frühjahrs-Tagung der Deutschsprachigen Opernkonferenz in der gastgebenden Staatsoper Unter den Linden in Berlin haben die Intendant/-innen, Geschäftsführer/-innen und Operndirektor/-innen der 13 größten Opernhäuser Deutschlands, Österreichs und der Schweiz den Frankfurter Opernintendanten Bernd Loebe zum vierten Mal für weitere drei Jahre zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Loebe hat das Amt seit Juni 2010 inne. Die nächs­te Opernkonferenz findet im Herbst 2019 in Stuttgart statt. Mitglieder der deutschsprachigen Opernkonferenz sind Hamburgische Staats­oper, Staatsoper Berlin, Deutsche Oper Berlin, Komische Oper Berlin, Deutsche Oper am Rhein, Oper Köln, Oper Frankfurt, Staatsoper Stutt­gart, Baye­rische Staatsoper München, Sächsische Staatsoper Dresden, Oper Leipzig, Wiener Staatsoper, Opernhaus Zürich.

Assoziierte Mitglieder sind Royal Opera House Covent Garden London, Opéra national de Paris, Teatro alla Scala Mailand.

Michael Sagmeister erhält Hessischen Jazzpreis

Der Frankfurter Gitarrist Michael Sagmeister erhält den Hessischen Jazzpreis des Jahres 2019. Das hat Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn in Wiesbaden mitgeteilt. Michael Sagmeister, Jahrgang 1959, gilt als einer der führenden zeitgenössischen Musiker seines Genres weltweit.

In der Begründung der Hessischen Jazzjury heißt es: „Sagmeister wird häufig als der bedeutendste deutsche Fusion-Gitarrist bezeichnet. Diese Reduktion wird seiner gro­ßen Meis­ter­­schaft nicht gerecht, denn sein Spiel ist immer klar an jazzmusikalischen Improvisationsmustern orientiert, ganz gleich ob im Bandkontext, im Duo mit dem Pianisten Christoph Spendel oder seiner Frau, der italienischen Sängerin Antonella D’Orio, und besonders auch in seinen aktuellen Soloarbeiten.“

Manuel Bethe neuer Chordirektor in Meiningen

Ab der Spielzeit 2019/20 wird Manuel Bethe neuer Direktor des Chors des Meininger Staatstheaters. Er übernimmt die Aufgabe dann kurz nach seinem 30. Geburtstag. Bethe leitete zuletzt den Kammerchor der TU Ilmenau, zuvor war er Assistent des Chordirektors beim Philharmonischen Chor und Extrachor am Theater Erfurt. Bethe ist Absolvent der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Seit 2017 ist er Mitglied des Chansons- und Theaterprojektes „Voy­age Vagabond“ und tritt auch in verschiedenen anderen Formationen als Sänger, Pianist und Schauspieler auf. Aktuell hat das Haus mit André Weiss einen Interims-Chordirektor. Der vorherige Chordirektor, Martin Wettges, wechselte im Herbst 2018 in gleicher Position an die Norwegische Nationaloper Oslo.

 

Das könnte Sie auch interessieren: