Personalia 2019/09

Robin Hoffmann / Gundula Janowitz


(nmz) -
Robin Hoffmann erhält Hans-Werner-Henze-Preis +++ Gundula Janowitz erhält die Hugo-Wolf-Medaille
Ein Artikel von nmz-red

Robin Hoffmann

Der Komponist und Improvisationskünstler Robin Hoffmann wird mit dem Hans-Werner-Henze-Preis ausgezeichnet. Mit dem mit 12.800 Euro dotierten Musikpreis würdigt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe alle sechs Jahre besondere schöpferische Leistungen zeitgenössischer und aus Westfalen stammender Künstler. Hoffmann wurde 1970 in Bielefeld geboren, lebt und arbeitet inzwischen aber in Frankfurt am Main.

Seine Arbeit zeichne sich durch eigenständige Klangsprache, Leichtigkeit und ironisch-humorvollen Umgang mit Klängen aus, lobte die Jury. Die Verleihung des Preises findet im Herbst 2020 im Rahmen eines Henze-Festivals im Theater der Stadt Gütersloh statt.

Gundula Janowitz

Die österreichische Sopranistin Gundula Janowitz erhält die diesjährige Hugo-Wolf-Medaille. Sie sei „eine Künstlerin, die ihre mehr als 30 Jahre dauernde, glanzvolle Opernkarriere unter die Leitsterne W. A. Mozart, Richard Wagner und Richard Strauss“ gestellt, „sich aber parallel und mit mindestens gleicher Leidenschaft für die Gattung Lied stark“ gemacht habe, so die die Hugo-Wolf-Akademie in ihrer Bekanntgabe.

Den festlichen Rahmen für die Preisverleihung wird eine Konzertmatinee in der Stuttgarter Oper mit Juliane Banse (Sopran) und Benjamin Appl (Bariton) sowie dem Träger der Hugo-Wolf-Medaille 2017, Wolfram Rieger, am Klavier bilden. Die Laudatio hält der Musikpublizist Wilhelm Sinkovicz.

 

Das könnte Sie auch interessieren: