Synergien nutzen

Niedersachsens Klassikszene gründet Landesverband


(nmz) -
Mit der Gründung eines eigenen Landesverbands reagieren Vertreter*innen der freien Klassikszene in Niedersachsen auf die Erfahrungen und Herausforderungen in der Corona-Pandemie. Der „Landesverband der Freien Klassik-Szene Niedersachsen” soll künftig die Belange der Szene auch über die akute Krise hinaus vertreten, gemeinsame Wünsche und Forderungen gegenüber der Politik formulieren, für klassische Musik und das Image des klassischen Musiker*innen-Berufs werben.
Ein Artikel von nmz-red

„Durch diesen Verband können Synergien genutzt werden, es kann Transparenz und Zusammenarbeit in der Szene entstehen, politisch- strukturelle Forderungen an Entscheider formuliert und zu erfolgreicher Umsetzung gebracht werden,” sagt Maria Pache, eine der Mitinitiator*innen. Gemeinsam mit ihren Musikerkolleg*innen Thorsten Encke, Anne Harer, Dorothee Palm, Katharina Pfänder, Thomas Posth und Lenka Zupkova arbeitet sie seit November an den notwendigen Schritten zur Verbandsgründung.

Bei einer konstituierenden Sitzung am 8. März soll ein Vorstand gewählt werden, der in Zukunft Ansprechpartner für Politik, Stiftungen und Institutionen sein wird und für diese große Gruppe an Musiker*innen sprechen kann. Angesprochen sind alle professionellen klassischen Musiker*innen aus ganz Niedersachsen. Information: lenka.zupkova@mailbox.org; Anmeldungen zum Auftakt: musikland-niedersachsen.de/anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren: