Wechsel bei „Jugend musiziert“

Ulrike Lehmann folgt Edgar Auer als Projektleiterin


(nmz) -
Bei „Jugend musiziert“ neigt sich eine Ära ihrem Ende entgegen: Edgar Auer, der seit 1983 für den bundesweiten Wettbewerb arbeitet und ihn seit elf Jahren leitet, tritt zum Jahresende in den Ruhestand. Ulrike Lehmann beginnt am 1. November 2019 und übernimmt nach einer zweimonatigen Übergabephase die Projektleitung zum 1. Januar 2020. In einem Verfahren mit 57 Bewerberinnen und Bewerbern hatte sie sich erfolgreich durchgesetzt.
Ein Artikel von nmz-red

Ulrike Lehmann, 1986 im Vogtland geboren, studierte in Weimar, Jena und Siena (Italien) Musikwissenschaft, Kulturmanagement und Italienisch. Im Jahr 2012 übernahm sie die Abteilung Vertrieb & Marketing des Plattenlabels Hänssler Classic mit Zuständigkeit für mehr als 30 Länder. Drei Jahre später wechselte sie zur NAXOS Music Group in München und betreute dort als International Sales Manager das weltweite Vertriebsnetz.

Als Jugendliche nahm Ulrike Lehmann als Blockflötistin fünf Mal an „Jugend musiziert“ teil, mehrmals mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb. Stefan Piendl, Geschäftsführer der gemeinnützigen Projektgesellschaft, freut sich über die dritte Frau im Führungsteam: „Über 35 Jahre hat Edgar Auer mit großem, persönlichem Engagement ‚Jugend musiziert‘ wesentlich gestaltet und den Bundeswettbewerb als Projektleiter die letzten elf Jahre verantwortet. Der Deutsche Musikrat freut sich darauf, diese Erfolgsgeschichte nun zusammen mit Ulrike Lehmann in eine gute Zukunft zu führen. Sie bringt für diese besondere Aufgabe hervorragende Voraussetzungen mit und wird wichtige, neue Impulse setzen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bonn und München werden sie dabei kollegial unterstützen.“

Eine der ersten Aufgaben Lehmanns wird die Koordinierung des geplanten Umzugs der Bundesgeschäftsstelle „Jugend musiziert“, die seit ihrer Gründung 1964 in München angesiedelt war, nach Bonn sein. Der Umzug ist für das zweite Halbjahr 2020 geplant. Bis dahin muss im aus allen Nähten platzenden Haus der Kultur Raum fürs alte oder auch neue Team von „Jugend musiziert“ geschaffen sein.

Das könnte Sie auch interessieren: