Yoga und Blasmusik im Kinipalast

LaBrassBanda mit der Uraufführung ihrer 1. Yoga Sinfonie in Füssen


(nmz) -
Yoga und Blasmusik – ist das nicht ein Widerspruch in sich? Für den meist barfüßigen Trompeter Stefan Dettl von der bayerischen Kultband La­BrassBanda nicht, für ihn ist es das Natürlichste der Welt: „Wenn wir auf der Bühne stehen, müssen wir ein gutes Körpergefühl haben, der Atem muss fließen, wir müssen eine Präsenz zeigen, und dann durchfließt uns die Energie – wie beim Yoga auch.“ Schon seit einiger Zeit beschäftigt sich der Musiker mit dem Gedanken, durch seine Musik das Erlebnis beim Yoga zu verstärken, zu begleiten.
Ein Artikel von ug

So entstand in den letzten, durch die vielen abgesagten Live-Termine eher ruhigen Monaten, die Yoga Sinfonie Nr. 1: ein 90-minütiges Klangwerk, das die Musiker von LaBrassBanda, begleitet von weiteren Bläsern, Perkussionisten und den Analog-Synthesizer-Klängen des Duos Ströme vor über 100 Yogis am Samstag, den 10. Oktober 2020, uraufgeführt haben. Veranstalter Manfred Hertlein fand mit dem Festspielhaus Neuschwanstein in Füssen eine Location, die groß genug für die Umsetzung und atmosphärisch gut geeignet war. Die Musiker standen in der Mitte auf der riesigen Bühne, die Yogis vor ihnen – alles mit genügend Abstand versteht sich. Als Eintrittskarte gab es eine eigens dafür designte Yogamatte und eine Goodie Bag. Senior Jivamukti Teacher Petros Haffenrichter aus München vermittelte den Gästen, die natürlich teilweise eher wegen der Band gekommen waren, ein paar Yoga-Basics, hauptsächlich wurde sich zu dem wirklich beeindruckenden Klangteppich körperlich bewegt.  ug

Das könnte Sie auch interessieren: