Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »PM - VUT«

Startschuss für die zweite Runde des Mentoring-Programms für Frauen in der Musikwirtschaft – VUT und Berlin Music Commission kooperieren erneut zur Fortsetzung des Nachwuchsprogramms

12.07.17 (PM - VUT) -
Der Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V. (VUT) und die Berlin Music Commission setzen ihre erfolgreiche Kooperation fort und bieten zum zweiten Mal das Mentoring-Programm für Frauen* in der Musikwirtschaft an. Das Programm, das sich an Frauen der Musikbranche richtet, die noch am Anfang ihres Berufsweges stehen, startet im September und wird durch die Musicboard GmbH gefördert.

Fünf Ideen zur Gestaltung der Zukunft der Musikwirtschaft: VUT stellt aktuelle Themen und Forderungen zur Bundestagswahl 2017 vor

18.05.17 (PM - VUT) -
Der Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V. (VUT) stellt zum Bundestagswahljahr 2017 zentrale Themen für kleine und mittlere Musikunternehmen unter dem Titel „Fünf Ideen zur Gestaltung der Zukunft der Musikwirtschaft“ vor. Dazu zählen die faire Beteiligung an den von Onlineplattformen mit Musik erwirtschafteten Umsätzen, die angemessene Abbildung der musikalischen Vielfalt im öffentlich-rechtlichen Radio, der Schutz der Rechte unabhängiger Musikunternehmen, der Abbau bürokratischer Hürden und eine auf die Struktur der Branche zugeschnittene Musikwirtschaftsförderung.

Auf einem Auge blind – Der VUT zur Änderung des Telemediengesetzes

02.06.16 (PM - VUT) -
Der Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V. (VUT) kritisiert die Änderung des Telemediengesetzes („Zweites Gesetz zur Änderung des Telemediengesetzes“), wie sie heute vom Bundestag beschlossen wurde. Dabei zielt seine Kritik weniger auf die Abschaffung der Störerhaftung für WLAN-Anbieter ab. Denn es ist richtig, dort für klare Rechtsverhältnisse zu sorgen. Fahrlässig ist es dagegen aus Sicht des VUT, erneut zu versäumen, dringend notwendige Regelungen für die dunkle Seite des Netzes zu schaffen. Während die eine Seite von der Verantwortung befreit wird, gibt es keine Maßnahmen für die Bereiche, in denen Urheberrechte in Bedrängnis sind.

Kein Platz für Vielfalt – VUT kritisiert öffentlich-rechtlichen Rundfunk

19.05.16 (PM - VUT) -
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk setzt auf Dauerrotation und Mainstream. Statt die kreative Kulturlandschaft abzubilden und zu fördern, wird alles aus dem Programm gestrichen, was „Ecken und Kanten“ hat. Am Ende verlieren alle: Radiohörerinnen, Musikfans, Nachwuchskünstlerinnen und die Sender selbst.

Apple Music – Ein saurer Apfel für unabhängige Musikunternehmen und ihre Künstler_innen

18.06.15 (PM - VUT) -
Die Verträge für Apples neuen Streamingdienst „Apple Music“, dessen Start für Ende des Monats in Deutschland geplant ist, wurden vor Kurzem auch an unabhängige Labels und Aggregatoren geschickt. Der Verband unabhängiger Musikunternehmen (VUT) kritisiert die Vertragsbedingungen, die eine 3-monatige kostenlose Probezeit für alle neuen Abonnent_innen vorsehen, in denen keine Lizenzgebühren an die Musikunternehmen und ihre Künstler_innen gezahlt werden.

Künstlerinnen und Künstler beteiligen sich am Protest gegen YouTube – WIN, IMPALA, FAC und der VUT fordern die Politik zur sofortigen Intervention auf

04.06.14 (PM - VUT) -
Der anhaltende Konflikt zwischen WIN (Worldwide Independent Network), dem internationalen Verband der unabhängigen Musikunternehmen, und Youtube hat sich weiter verschärft. Das Tochterunternehmen von Google weigert sich, die Drohungen gegenüber Musikunternehmen, die die ungünstigen Verträge für YouTubes neuen Streamingdienst nicht unterschreiben wollen, zurückzunehmen.

VUT: Google-YouTube missbraucht marktbeherrschende Stellung

06.04.09 (PM - VUT) -
Auch der VUT meldet sich angesichts des Streits zwischen der GEMA und YouTube zu Wort. Der Verband unabhängiger Musikunternehmen wirft der Google-Tochter vor, gezielt Fehlinformationen zu verbreiten und seine marktbeherrschende Stellung zu missbrauchen.
Inhalt abgleichen