Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Wolf Loeckle«

anatomy of dirt oder ein nasser Pfannkuchen gehört dem in die Fresse – 48nord und cape and the eternity mit ihrem grösseren Versuch über den Schmutz

17.11.13 (Wolf Loeckle) -
Ach, hätten sie doch, die Repräsentanten dessen, was als neue Musik den Betrieb garniert, zuweilen doch ein wenig Humor. Wenigstens. Dass das gehen kann, beweisen, eher ausnahmsweise, Darmstadt oder Donaueschingen. Dass es geht, bewies ein 22.00-Uhr-act des spielart-(Theater)Festivals in München, in zwanzig Jahren jetzt immerhin zum zehnten Mal.

unüberhörbar 2013/11

14.11.13 (Hanspeter Krellmann) -
Around Britten: Matthew Barley spielt Originalwerke und Bearbeitungen für Violoncello solo von Britten, Bryars, Tavener und Barley +++ Franz Liszt: Ungarische Rhapsodien 1–6 +++ Emil Gilels plays Beethoven (op. 10/3; op. 35; op. 79; op. 81a)

... schalt Dein Radio ein ... – Neunzig Jahre Magie und Aura

29.10.13 (Wolf Loeckle) -
Was mag das für eine Welt gewesen sein, die von damals, die mit Pferdekutschen und/oder Nachtwächtern. Deren Aufgabe es war, Gas-laternen zu löschen und die neuesten Nachrichten vor dem Einschlafen lautstark durch die Gassen zu singen oder zu trällern, zu brüllen gar. Das hat sich geändert. Heute kann fast jeder fast alles über fast jeden er-fahren, einfach. Was damals extrem selektiv war kann sich heute extrem massenhaft, aus allerlei Kanälen heraus, krakenhaft alles übergiessend, ausbreiten.

unüberhörbar 2013/09

05.09.13 (Mátyás Kiss) -
Paul Hindemith: Violinkonzert; Sonate für Violine solo op. 31 Nr. 2; Sonaten für Violine und Klavier in Es op. 11 Nr. 1, in E (1935) und in C (1939) +++ Robert Schumann: Dichterliebe +++ Théodore Gouvy. Piano Trios no. 2–4 (Voces Intimae)

Erkenntnisgewinn zum Abschied – Kent Naganos analytischer Bruckner mit dem Bayerischen Staatsorchester

22.07.13 (Wolf Loeckle) -
Ende Juli leitet Kent Naganao mit dem „Parsifal“ seine letzte Vorstellung als Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper. Zum Abschied vom Staatsorchester legt er bei Farao Classics eine Neuaufnahme von Bruckners 8. Symphonie vor.

Klingendes und singendes Land: Der Bayerische Staatspreis für Musik wurde erstmals verliehen

05.07.13 (Wolf Loeckle) -
Schon mal was von angeblich gehört? Davon, dass München angeblich eine Musikstadt sei? In einer großen süddeutschen Zeitung war das dieser Tage im Zusammenwirken mit der Berichterstattung über den Stockhausen-Muffathalle-Herkulessaal-Sankt-Michaels-Kirche-Event zu lesen, als gesamtdeutscher Erstaufführung von SAMSTAG aus LICHT.

unüberhörbar 2013/06

06.06.13 (Hanspeter Krellmann) -
Veljo Tormis: Curse Upon Iron – Werke für Männerchor +++ Antonín Dvorák: Zypressen, Streichquartett Nr. 13 +++ Schostakowitsch, Prokofieff, Schnittke: Klavierkonzerte. Muza Rubackyté

Top-Qualität, ganz beiläufig-weltläufig: zur vierzigsten Verleihung des Ernst von Siemens Musikpreises in München

05.06.13 (Wolf Loeckle) -
Wenn es um einen der engagiertesten, der wichtigsten Musikpreise der Welt geht, um den Ernst von Siemens Musikpreis München nämlich, meint manch Berichterstatter den Auslobern wie den Preisträgern Gutes tun zu müssen, indem er vom Nobelpreis der Musik schwadroniert. Das mag gut gemeint sein – was bekanntlich das Gegenteil von Gut repräsentiert. Denn der Nobelpreis ist nun mal der Nobelpreis und der Ernst von Siemens Musikpreis in all seinen Facetten ist nun mal der Ernst von Siemens Musikpreis.

Kompositorische Qualität und interpretatorische Stringenz: Kammermusik von Robert Kahn mit dem Hohenstaufen Ensemble

21.05.13 (Wolf Loeckle) -
Romantik passt ganz Vielen ganz aktuell ganz überhaupt nicht in den Kram. Und in den Sinn schon gar nicht. Ist man doch computergesteuert und Smartphone-gelenkt vermeintlich auf der klaren Schiene unterwegs. Klare Schiene?

Zwischen zwei Wellen: Portrait-CD Victor Kissine bei ECM

04.05.13 (Wolf Loeckle) -
Wie kann ein „Konzert in Wasserfarben“ klingen? Der belgische Sankt Petersburger namens Victor Kissine gibt Antwort auf diese Frage, mit einer CD aus dem Münchner Haus Edition Of Contemporary Music (ECM).
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: