Hauptbild
Leopold2023
Banner Full-Size

VdM gibt Nominierungen für den „Medienpreis LEOPOLD – Gute Musik für Kinder“ bekannt

Autor
Publikationsdatum
Body

Nominierungen für den „Medienpreis LEOPOLD – Gute Musik für Kinder“ mit Sonderpreis LEOPOLD interaktiv für Musikapps und Online-Formate +++ Preisverleihung am 27. September 2024 im WDR Funkhaus Köln

Bonn, 3. April 2024. Die Nominierungen für den 14. Medienpreis LEOPOLD – Gute Musik für Kinder 2024/2025 des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM) stehen nun fest. Gut 100 Produktionen haben sich diesmal am Wettbewerb beteiligt. Zum dritten Mal wird dabei auch der Sonderpreis „LEOPOLD interaktiv“ an die Hersteller von Musikapps und Webseiten für Kinder vergeben.

14 Musikproduktionen dürfen sich Hoffnungen machen, bei der Preisverleihung am 27. September 2024 im Kölner Funkhaus des WDR mit dem renommierten Kinder-Medienpreis LEOPOLD ausgezeichnet zu werden. Bereits jetzt dürfen sie schon mit dem Prädikat „Empfohlen vom Verband deutscher Musikschulen“ werben und stehen damit auf der Hörmedien-Empfehlungsliste des VdM.

Jury-Vorsitzender Reinhart von Gutzeit, Ehrenvorsitzender des VdM und ehemaliger Rektor der Universität Mozarteum Salzburg: „Auch in diesem Jahr haben wir gesehen, dass unsere Bemühungen, mit dem Gütesiegel LEOPOLD die Qualität der auf dem Markt erhältlichen Kindermusik-Medien zu erhöhen, fruchtet. Aus vielen guten Bewerbungen hat die Jury die besten auf die Empfehlungsliste gesetzt. Wir freuen uns über diesen guten ‚Jahrgang‘ und können die 14 Produktionen allen Eltern, Großeltern, aber auch Lehrkräften ans Herz legen.“

Drei weitere Produktionen im Bereich Musikapps und Online-Formate sind für den Sonderpreis LEOPOLD interaktiv nominiert, der ebenfalls am 27. September in Köln verliehen wird.

Seit 1997 prämiert der VdM alle zwei Jahre mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend besonders gelungene und hochwertige Musikproduktionen für Kinder. Weitere Partner des LEOPOLD sind Kulturradio WDR3, die Initiative Hören und die Forschungsstelle Appmusik der Universität der Künste Berlin.

Die Nominierten

Ort
Autor