Baglama für alle!


06.07.05 -
Das NRW KULTURsekretariat startet eine musikalische Offensive an städtischen Musikschulen in NRW.
06.07.2005 - Von NRW-KULTURsekretaria, KIZ

Wuppertal, 15. Juni 2005.
Mit Beginn des Schuljahres 2005/06 startet das NRW KULTURsekretariat (Wuppertal) im Rahmen von „Das 3. Ohr“ ein interkulturelles Un-terrichtsangebot auf der anatolischen Langhalslaute `Baglama´. An insgesamt 17 städtischen Musikschulen der großen Städte in Nordrhein-Westfalen werden dann zu vergünstigten Konditionen Kurse auf dem populärsten türkischen Saiteninstrument angeboten. Im Vordergrund steht das gemeinsame Musizieren, unterrichtet wird in Gruppen von fünf bis maximal zehn Personen. Dabei soll die vielfältige Baglama, die in den letzten Jahren in ihrem Heimatland eine enorme Aufwertung erfahren hat, e-benso als Begleit- wie als Soloinstrument zum Einsatz kommen. Der qualifizierte Un-terricht ist zweisprachig und wird in deutsch und türkisch gehalten. Das NRW KUL-TURsekretariat unterstützt die örtlichen Musikschulen auch bei der Beschaffung von Leihinstrumenten. Projektpartner sind der deutsch-türkische Dialog e.V. in Duisburg und die türkische Bamteli Musikschule e.V. in Wuppertal.

Mit dieser landesweiten Maßnahme soll ein gewichtiger musisch-kultureller Beitrag zur Integration der größten ethnischen Gruppierung in NRW geleistet werden. Dr. Christian Esch, Direktor des NRW KULTURsekretariats: „Unser Ziel ist neben der musikalischen Bildung, Kindern und ihren Eltern mit Migrationshintergrund die Schwellenangst im Umgang mit öffentlichen Institutionen zu nehmen und ihnen einen stärkeren Zugang zum eigenen kulturellen Hintergrund zu erschließen. Gleichzeitig geht es darum, bei deutschen Kindern Barrieren gegenüber häufig als fremd emp-fundenen Kulturen abzubauen. Denn: Kultur verbindet.“ Dabei setzt die gegenseitige Annäherung bewusst auf die Wahrung kultureller Differenzen. Esch plant langfristig, auch Instrumente anderer Musikkulturen in die städtischen Unterrichtsangebote ein-zubeziehen. Darüber hinaus zielt das Projekt darauf ab, das musische Unterrichts-angebot an Ganztagsschulen um eine interkulturelle Nuance zu erweitern.

Interessenten erhalten weitere Informationen, unter anderem in Form eines Flyers, bei ihrer städtischen Musikschule – oder unter Telefon 0202 / 5 63 68 03 – oder unter www.nrw-kultur.de – in Kürze auch unter www.melez.de.






Tags in diesem Artikel

Ähnliche Artikel