Das Phänomen Tote Hosen – die Arte-Doku „Weil du nur einmal lebst“


27.01.21 -
Filmteams haben die Toten Hosen monatelang bei ihrer Tournee im Sommer 2018 begleitet. Nun zeigt Arte den Dokumentarfilm „Weil Du nur einmal lebst“ – mit Einblicken ins Innenleben der legendären Punkband.
27.01.2021 - Von dpa, Frank Christiansen, KIZ

Nackt bis auf die Unterhose, die Beine ausgestreckt, ein Handtuch über dem Kopf. Die Zuschauer sehen einen völlig erschöpften Campino nach einem Auftritt im Sommer 2018. Wenige Minuten zuvor: Zehntausende Menschen im ausverkauften Stadion, nassgeschwitzte Körper dicht an dicht: Es wirkt wie aus einer anderen Epoche, was – zwei Jahre vor der Corona-Pandemie – im Sommer 2018 in deutschen Stadien passierte.

Die Toten Hosen spulten damals ihre Tournee „Laune der Natour“ ab und ließen sich dabei Backstage und on Stage von Filmteams beobachten. Sie öffneten Umkleide-, Probe-, Besprechungsräume und den Tour-Bus für Kameras und Mikrofone. Das Ergebnis ist am Freitag (29. Januar) auf Arte (21.55 Uhr) zu sehen: „Weil du nur einmal lebst. Die Toten Hosen auf Tour“.

Was Dokumentarfilmerin Cordula Kablitz-Post und ihr Team einfing: Schulterklopfrituale vor dem Auftritt und die launischen Ansagen von Chef Campino: „Heute muss es mal klappen!“ Das illegale nächtliche Treiben der Band im Dresdner Freibad. Die Unterbrechung der Tour wegen Campinos Hörsturz während des Bühnenaufbaus in Berlin. Warten auf den chronisch unpünktlichen Bandleader.

Punk-Nostalgie im legendären Kreuzberger Club SO 36. Pure Fan-Liebe in Argentinien, wo sich die treuesten Anhänger der Düsseldorfer Band deren Liedzeilen tätowiert haben. Stagediving in einem Club in Buenos Aires. Heimspiel in Düsseldorf mit Warmsingen Tausender Fans in der Altstadt. Mehrere 100 Stunden Filmmaterial wurden verdichtet auf 107 Minuten.

Stimmen von Musiker-Kollegen und langjährigen Weggefährten – ein Wiedersehen mit dem „wahren Heino“ Norbert Hähnel runden den Film ab.

Die Zuschauer gehen als stille Beobachter mit auf Tournee – „Hasta la muerte“ – bis zum bitteren Ende. Regisseurin Kablitz-Post gelingt es, das Phänomen Tote Hosen einzufangen – und die Energie, die die Band live immer noch ausstrahlt.

Das könnte Sie auch interessieren: