Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Rockmusik«

Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.

Eigenwillige Musiker im Mai

19.06.20 (Sven Ferchow) -
Vorgestellt werden Platten von: Jasmin Tabatabai, Katatonia, Brendan Benson, Paradise Lost und Mark Lanegan.

AwopBopaLooBop AlopBamBoom

28.05.20 (Viktor Rotthaler) -
Es war 1956 der „Urschrei“ des Rock ’n’ Roll: „AwopBopaLooBop AlopBamBoom“ oder „Tutti Frutti“. Wenige Wochen bevor Elvis Presley mit „Heartbreak Hotel“ seinen ersten Nr.-1-Hit in den US-Charts landen konnte, hatte der in Macon, Georgia geborene Richard Penniman das „Motto“ ausgegeben, das der Popjournalist Nik Cohn um 1970 zum Titel seiner epochalen „Story of Pop“ gewählt hat. Mit einer unglaublich verwässerten Version von „Tutti Frutti“ gelang damals dem weißen Sänger Pat Boone ein größerer Hit als dem afroamerikanischen Originalinterpreten. Aber selbst die Version von Elvis verblasste gegen diesen „Urschrei“.

Sieben Jahre sind genug

12.05.20 (Sven Ferchow) -
Die neuen Sachen von Brian Fallon, Bonfire, Die Happy, The Strokes und Pearl Jam.

Garantiert krisenfrei

18.04.20 (Sven Ferchow) -
Neue Platten von: Porridge Radio, Boomtown Rats, Gotthard, Five Finger Death Punch und Ozzy Osbourne.

Viele musikalische Comebacks

23.03.20 (Sven Ferchow) -
Aufnahmen von und mit: Huey Lewis & the News, Stone Temple Pilots, Khruangbin & Leon Bridges, Green Day und Tame Impala.

„We are one people“

07.02.20 (Julia Schölzel) -
Eine Kuhglocke, eine Cowbell, die kraftvoll angeschlagen wird, dazu polyrhythmische Sounds der E-Gitarre. Eine Mähne aus Dread-Locks wirbelt im Gegenlicht, weiß geschminkte Gesichter verschwinden gespenstisch im Bühnennebel. Und dann wird gegen Mitternacht in Ghanas Hauptstadt Accra während des ersten Konzerts der Acces Konferenz trotz schweißtreibender Hitze getanzt, gejohlt, gegrölt: „Wir sind eine Welt, wir sind ein Volk, alle Völker sind eins, egal ob Weiße oder Afrikaner, wir gehören zusammen“, beschwört der Drummer Richard Siko der Heavy Metal Band Arka‘n aus Togo das Publikum und möchte mit seinem Ganzkörpereinsatz am Schlagzeug die Welt wachrütteln. Dröhnende Beats und filigrane Ethnoklänge verschachtelt die einzige Metalband aus Lomé messerscharf in elektrisierender Maßarbeit ineinander und macht sofort neugierig, was während der dreitägigen Konferenz noch zu hören sein wird.

Wie gefährlich ist das?

23.01.20 (Pat Christ) -
Wird er gefragt, ob „Rechtsrock“ eine „Einstiegsdroge“ ist, verneint der Musik- und Jugendkulturforscher Thorsten Hindrichs, der an der Uni Mainz Seminare zum Thema Rechtsrock für Schulmusikstudierende anbietet: „Hört jemand eine Stunde Rechtsrock, wird er deshalb nicht zum Nazi.“ Das sehen viele seiner Kollegen so. Wobei es auch warnende Stimmen gibt. Für den Würzburger Musikpädagogen Friedhelm Brusniak zum Beispiel besitzt Musik durchaus manipulative Kraft: „Das Gefahrenpotenzial darf kein Pädagoge unterschätzen.“ Musik, postulieren andere Forscher, trägt möglicherweise zum aktuellen Erfolg des Populismus bei.

„Lindenberg! Mach dein Ding“ – Uraufführung in Hamburg gefeiert

08.01.20 (dpa) -
Udo Lindenbergs Leben ist verfilmt worden, auf der Leinwand werden die frühen Jahre des Musikers erzählt. Zur Uraufführung gab es das Werk in allen Sälen des Hamburger Premierenkinos – und Tränen hinter der Sonnenbrille.

Wer ist Alice Merton?

23.11.19 (Sven Ferchow) -
Platten von Elbow, Jimmy Eat World, Foals, Alice Merton und Mando Diao.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: