Deutsche Kontrabassisten sorgen beim VII. Internationalen Johann-Matthias-Sperger-Wettbewerb für Überraschung


15.10.12 -
Am Sonntag, den 23. September 2012 ging in einem öffentlichen Konzert die Finalrunde des VII. Internationalen Sperger-Kontrabass-Wettbewerbs zu Ende. Zuvor zeigten die 36 TeilnehmerInnen aus 19 Nationen (Europa, Asien, USA und Südamerika) eine Woche lang außergewöhnliche Leistungen auf allerhöchstem Niveau. Austragungsort dieses Wettbewerbs war bereits zum zweiten Mal die Burg Namedy am Rhein.
15.10.2012 - Von PM, KIZ

In dem umfassenden Programm des Wettbewerbs stehen nur Originalwerke für Kontrabass. Neben den obligatorischen Werken von Sperger u.a. wird bei jedem Wettbewerb auch jeweils ein neues Pflichtstück aus der Taufe gehoben. In diesem Jahr war das die „Hommage à Johann Matthias Sperger“ für Kontrabass solo des finnischen Komponisten Teppo Hauta-aho.

Alle Wettbewerbsrunden waren öffentlich. Aufgrund des sehr guten Niveaus wurden in die 2. Runde sogar 21 Kandidaten gewählt, aus denen dann die drei Finalteilnehmer ermittelt werden mussten. Im Abschlusskonzert spielten die drei Finalisten dann das Konzert Nr. 15 D-Dur für Kontrabass und Orchester von Johann Matthias Sperger.

Das Ergebnis des VII. Sperger-Wettbewerbs war insofern überraschend, da erstmals zwei deutsche Kontrabassisten auf dem Siegerpodium landeten (beide studieren bei Prof. Dorin Marc an der Hochschule für Musik in Nürnberg): Der 1. Preis ging an Michael Karg. Er erhielt dafür einen Meisterkontrabass aus der Geigenbauwerkstatt Björn Stoll (Markneukirchen). Den  2. Preis und Publikumspreis erhielt Thomas Hille. Der 3. Preis wurde dem Polen Piotr Zimnik verliehen. Er studiert bei Prof. Miloslav Jelinek in Brünn. Alle drei Preisträger erhielten außerdem verschiedene Konzertangebote (u.a. vom Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt/Oder, der Neubrandenburger Philharmonie, dem Philharmonischen Orchester der Stadt Trier oder der Neuen Lausitzer Philharmonie Görlitz) Den 4. Preis – ein Kontrabassbogen der Firma Penzel – erhielt der Pole Marek Romanowski.

Im September 2014 soll der VIII. Internationale Sperger-Wettbewerb an gleichem Ort ausgetragen werden.

Das könnte Sie auch interessieren: