Kammermusikfest Oberlausitz will Beitrag zum Zusammenhalt leisten


21.02.20 -
Bautzen - Das privat organisierte Kammermusikfest Oberlausitz will einen Beitrag zum besseren Miteinander in der Region leisten. «Die Festivalkonzerte stiften Gemeinschaft, die wichtig ist für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt», sagte der Bautzener Landrat Michael Harig (CDU) als Schirmherr des Musikfestes am Freitag in Bautzen.
21.02.2020 - Von dpa, KIZ

«Unser ländlich geprägter Landkreis lebt vom Ehrenamt, vom menschlichen Miteinander, von zahlreichen Vereinen und Initiativen, die sich für soziale, gesellschaftliche, kirchliche oder kulturelle Themen freiwillig und unermüdlich engagieren.»

Das Festival hat vom 15. bis 19. April seine Premiere. Insgesamt sind sieben Konzerte an sechs Spielstätten geplant, darunter Schloss Milkel, das Barockschloss Oberlichtenau, Schloss Kuppritz und die evangelische Kirche Baruth. Zum Auftakt gibt es ein Konzert für Kinder in der Musikschule Bautzen. Das Festival will alle Kosten über Sponsoren tragen und dem Publikum freien Eintritt gewähren. Die Zuhörer sind aber um Spenden für Projekte in den beteiligten Orten gebeten. An dem Musikfest sind Künstler aus zehn Ländern beteiligt.

Die künstlerische Leitung haben der lettische Cellist Ramón Jaffé und seine Tochter Serafina Jaffé (Harfe). «Die klassische Musik hat in Sachsen einen hohen Stellenwert und die zahlreichen, wunderschönen Schlösser und historischen Kirchen laden dazu ein, sie musikalisch zu bespielen», erklärten die künstlerischen Leiter.

Das könnte Sie auch interessieren: