Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »bürgerschaftliches Engagement«

Bach und andere Klänge im Nachtcafé - Musiker spielt für Obdachlose

17.12.21 (dpa) -
Dresden - Musik verbindet und spendet Trost. Diese Erfahrung hat auch Florian Mayer gemacht. Der Musiker spielt jetzt wieder für Menschen, die in Zeiten der Pandemie vielleicht noch einsamer sind als sonst.

Semperoper Dresden wird durch weitere Stiftung unterstützt

08.10.21 (dpa) -
Dresden - Die Sächsische Staatsoper Dresden kann auf neues bürgerschaftliches Engagement bauen. Am Mittwoch nahm die Sächsische Semperoper Stiftung ihre Arbeit auf. Sie soll unter anderem Aufführungen unterstützen, die über den üblichen Rahmen hinausgehen.

Kammermusikfest Oberlausitz will Beitrag zum Zusammenhalt leisten

21.02.20 (dpa) -
Bautzen - Das privat organisierte Kammermusikfest Oberlausitz will einen Beitrag zum besseren Miteinander in der Region leisten. «Die Festivalkonzerte stiften Gemeinschaft, die wichtig ist für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt», sagte der Bautzener Landrat Michael Harig (CDU) als Schirmherr des Musikfestes am Freitag in Bautzen.

Benefizkonzert zugunsten Projekts für musikalische Früherziehung

21.11.19 (dpa) -
Rostock - Der Geigenvirtuose Michael Barenboim und die vielfach ausgezeichnete Pianistin und Kammermusikerin Natalia Pegarkova-Barenboim sind die Stargäste des vorweihnachtlichen Benefizkonzerts zugunsten des Rostocker Musikali-Projekts.

Verband: Deutschland hat 10 000 Kulturfördervereine

22.03.19 (dpa) -
Berlin - In Deutschland hat die Kultur viele Stimmen - das zeigt sich auch in Zahlen: Einer Untersuchung zufolge gibt es bundesweit 10 000 Kulturfördervereine, fast alle Kultureinrichtungen werden demnach von einem Verein unterstützt.

Bürgerstiftung will neues Frankfurter Opernhaus mitfinanzieren

10.12.18 (dpa) -
Frankfurt/Main - Elf einflussreiche Frankfurter Bürger bieten der Stadt an, den Bau eines neuen Opernhauses voranzutreiben. Sie wollen dafür eine Stiftung gründen und 50 Millionen Euro als Eigenkapital beisteuern. Die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» («FAZ») hatte über die Pläne berichtet.

Deutscher Kulturrat mahnt dauerhafte Finanzierung für Kultur auf dem Land an

03.09.18 (dpa) -
Die Kultur auf dem Land im Osten braucht nach Angaben des Geschäftsführers des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, eine langfristigere Finanzierung. „Kultur ist eine dauerhafte Daseinsfürsorge wie Wasser- und Stromversorgung oder der Straßenverkehr“, sagte Zimmermann der Deutschen Presse-Agentur.

Festspielhaus Baden-Baden will finanziell unabhängig bleiben

03.01.18 (dpa, Sönke Möhl) -
Baden-Baden - Steuergelder für Opern und Theater sind in Deutschland selbstverständlich. Das Festspielhaus in Baden-Baden will eine Ausnahme bleiben und zumindest seinen Spielbetrieb alleine stemmen. Entscheidend ist privates Engagement.

Nur nicht den Kopf in den Sand stecken

28.09.17 (Martin Hufner) -
Für viele war das Ergebnis der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag ein Schock. Der Souverän hat entschieden in recht umfangreichem Maße seine Souveränität abzugeben. Eine Partei, deren „vornehmstes“ Ziel es ist, Angst und Hetze zu produzieren – auch innerhalb der Partei selbst –, ist erstmalig in den Bundestag eingezogen. Dass das nicht weit führt, ist schon am ersten Tag nach der Wahl offensichtlich. Mandatsträger steigen aus, es wird gemobbt, wo es sich einrichten lässt. Zukunftsbewältigung sieht anders aus.

Nur nicht den Kopf in den Sand stecken – Gegen die Kälte angehen und kulturelle Berührungspunkte schaffen · Von Martin Hufner

27.09.17 (Martin Hufner) -
Für viele war das Ergebnis der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag ein Schock. Der Souverän hat entschieden in recht umfangreichem Maße seine Souveränität abzugeben. Eine Partei, deren „vornehmstes“ Ziel es ist, Angst und Hetze zu produzieren – auch innerhalb der Partei selbst –, ist erstmalig in den Bundestag eingezogen. Dass das nicht weit führt, ist schon am ersten Tag nach der Wahl offensichtlich. Mandatsträger steigen aus, es wird gemobbt, wo es sich einrichten lässt. Zukunftsbewältigung sieht anders aus. [Vorabdruck aus der nmz 2017/10]
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: