Normalität bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern - Programm bleibt


26.07.21 -
Schwerin - Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern nähern sich langsam wieder einem normalen Spielbetrieb. Dank der stabilen Pandemielage könnten die Veranstaltungen, die für August und September geplant sind, stattfinden, teilte die Festspiel-Leitung am Montag in Schwerin mit. In wenigen Fällen habe es Besetzungs- oder Programmänderungen gegeben.
26.07.2021 - Von dpa, KIZ

Die bereits im November angekündigten Konzerte würden zu den geplanten Zeiten beginnen und nicht mehr kurz hintereinander zwei Mal aufgeführt, hieß es. Als Reaktion auf die Besucherbeschränkungen durch die Corona-Krise hatte es bei den Konzerten im Juni und Juli meist solche Dopplungen gegeben, um dennoch vielen Musikfreunden einen Konzertbesuch zu ermöglichen. Die Resonanz auf dieses Angebot war jedoch hinter den Erwartungen geblieben.

Die Besucher würden weiterhin nach dem sogenannten Schachbrett-Muster platziert, um die vorgegebenen Abstände einhalten zu können. Bei Konzerten in Innenräumen bleibe das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes Pflicht.

Wie es weiter hieß, sind ab sofort Restkarten für alle noch anstehenden Konzerte erhältlich. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit. Zu den Höhepunkten im August zählt unter anderem das traditionelle Open-Air-Konzert im Park von Schloss Bothmer (Nordwestmecklenburg). Dort gastieren das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, der Geiger Emmanuel Tjeknavorian und der Cellist Daniel Müller-Schott. Ende August ist mit der Cellistin Sol Gabetta ein weiterer Weltstar auf der Bühne des Landgestüts in Redefin zu erleben.

Das könnte Sie auch interessieren: