ensemble risonanze erranti – 1. Biennale für Neue Musik


ensemble risonanze erranti – 1. Biennale für Neue Musik

10.10.21 (nmzMedia - Jörg Lohner) - Neustadt an der Weinstraße - 2021 fand in den Städten Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen die 1. Biennale für Neue Musik statt. Auf dem Programm standen 12 Veranstaltungen mit Konzerten, Vorträgen und Workshops. Inhaltlicher Kern stellt die Philosophie des in Ludwigshafen geborenen Philosophen Ernst Bloch dar sowie dessen Auseinandersetzung mit konkreten Utopien.

Die Gesellschaft für Neue Musik Mannheim hat für das Eröffnungskonzert das ensemble risonanze erranti unter der Leitung von Peter Tilling verpflichtet, das sich mit großem Engagement und außergewöhnlichen Programmen für die zeitgenössische Musik einsetzt. Neues entdecken, musikalische Visionen umsetzen und die Wahrnehmung des Bekannten herausfordern, das steht im Fokus der Musiker*innen. Mit einem Kompositionsauftrag an Samir Amarouch möchte die Gesellschaft besonders die jüngere Generation miteinbeziehen, denn gerade die neuesten Werke sind es, die immer wieder das Hörerlebnis und die musikalische Wahrnehmung in besonderem Maß herausfordern.

00:00 Begrüßung Prof. Sidney Corbett

01:13 Johannes Motschmann - Ritornelle und Echos (UA)

06:05 Peter Tilling - STELE für Ensemble (UA der Neufassung)

15:00 Gespräch mit Peter Tilling

21:55 Gespräch mit Samir Amarouch

28:12 Samir Amarouch - Forbidden Party (UA) Auftragswerk der Gesellschaft für Neue Musik Mannheim e.V.

 

Eine Produktion von nmzMedia im Auftrag der Gesellschaft für Neue Musik Mannheim e.V.

 

 


Navigation

RSS-Feeds

Suche