Ashley Henry Quartet beim BWM Welt Jazz Award 2022


(nmz) -
Das sechste Konzert des BMW Welt Jazz Award 2022 spielte vorgestern der Pianist Ashley Henry mit seinem Ensemble. Die letzte Soiree der Competition bestritt damit der jüngste Teilnehmer vor vollem Haus. Ralf Dombrowski berichtet.
28.04.2022 - Von Ralf Dombrowski

 

Man nannte ihn „Steamroller“. Myele „Steamroller“ Manzanza, gekommen aus Neuseeland, gelandet in London, weitergereist nach München, um ein Konzert platt zu trommeln. Manzanza saß am Set des Ashley Henry Quartets, das als sechstes und letztes Ensemble des BMW Welt Jazz Awards 2022 zum Wettbewerb erschien. Und er erwies sich als eine frohgemute Donnerwalze, die weitgehend ohne Rücksicht auf Banddynamik, Songdramaturgie oder auch rhythmische Akkuratesse das musikalische Gefüge zum lautstark dröhnenden Klangbelag asphaltierte. Besonders deutlich fiel das auf, wenn die Sängerin Zola Marcelle jeweils gegen Ende der beiden Konzerthälften zum Trio stieß und ihre Stimme im hyperaktiven Trommelgewummer verschwand. Aber nicht mal eine auf dem Publikum zur Zugabe artikulierte Beschwerde hielt „Steamroller" Manzanza davon ab, weiter zu lärmen.

Vielleicht wäre es anders gekommen, hätte ihn der Pianist und Bandleader Ashley Henry nicht mehrfach in seinen Ansagen dazu animiert, sich als einer der besten Schlagzeuger Englands zu fühlen. Es war aber andererseits auch eine Antwort auf die Stilvorgaben des Klaviers. Denn Henry war seinerseits kein Meister des Feinen. Seine Kompositionen bewegten sich an frühen Fusion-und Souljazz-Mustern der Sechzigerjahre entlang, stellenweise um ein paar Verweise auf Reggae-Beats ergänzt. Er bevorzugte harten, kaum differenzierten Anschlag, dynamische Extremkontraste, außerdem wortreich formulierte Botschaften der Liebe, Freude und Wokeness. Karl Oloniluyi-Abel Kontrabass bleib dabei bis auf Solo-Einlagen klanglich weitgehend verborgen, ebenso die an Betty Carters Legato-Stil orientierte Stimme von Zola Marcelle. Schwer zu sagen, wie die Band ohne „Steamroller“ Manzanza hätte klingen können. So aber war es vor allem ein Fest des trommelnden Übermuts.

Aktueller Nachtrag:

Nach sechs einzigartigen Soireen geht der BMW Welt Jazz Award 2022 am 9. Juli in die finale Runde. Dabei treten das Anat Fort Trio und das Giovanni Guidi Quintet an und zeigen ihre Interpretation des diesjährigen Mottos „Key Position“ im Auditorium der BMW Welt. Dies gab heute die BMW Group Kulturkommunikation bekannt. Mehr unter www.jazzzeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren: