Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Ralf Dombrowski«

Die Stream-Dreams der Kellerkinder

29.04.21 (Ralf Dombrowski) -
Es geht um Mehrwert. Und um die Reihenfolge. Ersteres ist eine Frage der Perspektive, Letzteres betrifft die Technik- und Konsumgeschichte. Und beides die Musik.

Jubiläum mit Neustart – Die jazzahead! 2021 im Zeichen der Pandemie

26.04.21 (Ralf Dombrowski) -
Ein Jahr der Wechselbäder ist vergangen. Die jazzahead! als eines der weltweit wichtigsten Branchenevents für Jazz und mehr musste 2020 im Angesicht der Pandemie ebenso ihre Pforten geschlossen halten, wie viele andere Großveranstaltungen. Der Frust über die Zwangsabwicklung eines vorangegangenen Arbeitsjahres wandelte sich erst in den Trotz des „Jetzt-erst-recht!“, dann aber bald in die Kreativität des „Geht-auch-noch-besser”, und das im 15.Jubiläumsjahr.

Mangel trifft Mehrwert

02.03.21 (Ralf Dombrowski) -
Die Musikbranche ist ein Geschäftsfeld im Gegenwind. Eben erst hatte der Formatwandel von analog zu digital den Verkauf von einzelnen Hörlizenzen in Form von Tonträgern in ein Leihgeschäft mit Pauschalzugängen zu Songdatenbanken verändert. In diesem Prozess verlor der identifizierbare Künstler zugunsten der Funktionalität des Konsums an Bedeutung. Vorläufige Rettung versprach das schwer digitalisierbare Live-Erlebnis als geschnürtes Gesamtpaket von künstlerischer Darbietung, Lifestyle, Konsum- und Sozialereignis. Der Kunde machte mit, auch wenn die Klagen über stellenweise astronomische Ticketpreise zunahmen. Aber die Lust am Erleben, an der Einmaligkeit im Flow der Gruppe dominierte die Skepsis gegenüber dem Preiswucher.

Universalist, Forscher, Musikant

27.02.21 (Ralf Dombrowski) -
Chick Corea war ein Meister des Verspielten. Natürlich ist das eine Vereinfachung. Denn hört man seine Improvisationen mit dem analytischen Ohr oder vertieft sich in Notenblätter und Partituren seiner zahlreichen Kompositionen, wird die Leichtigkeit der Oberfläche schnell zu profunder Komplexität der Gestaltung. Aber darum ging es ihm nicht. Musik sollte zugänglich wirken, greifbar sein, ihm selbst, seinen Mitmusikern und dem Publikum Freude machen. Ein Medium, das die eigene Inspiration beflügelt und die Neugier befeuert.

Wie man Musikbegeisterung verstetigen kann

30.09.20 (Ralf Dombrowski) -
Ein Kilometer Kabel war nicht genug. Per Eilbestellung mussten noch weitere 100 Meter geordert werden, sonst wäre es für die Summer Week mit Matthias Bublath eng geworden. Zwei Wochen Musikpause hatte sich das Team der Unterfahrt zugestanden, Tage, an denen noch mehr gearbeitet wurde als bereits zuvor. Denn eine neue Bühne wurde gebaut. Die alte hatte ihren Dienst getan, war nach 22 bespielten Jahren, rund 7.500 Konzerten mit etwa 40.000 beteiligten Künstlern vor geschätzt einer Dreiviertelmillion Zuhörern derart runtergejazzt, dass ein Update anstand. Also wurde gesägt und eingepasst, gelötet und geschraubt, verkabelt und verfugt, bis das gute Stück im Akkord fertig war, einschließlich frisch gestrichener Wände, neuer Lichtkonstruktion und einiger weiterer sinnvoller Details wie der für die angebrochene Streaming-Ära notwendige Kamera- und Bildtechnikbestückung.

German Jazz Trophy 2020 geht an Arturo Sandoval

28.02.20 (Ralf Dombrowski) -
Zum Auftakt des Festivals jazzopen 2020 in Stuttgart und im Rahmen eines öffentlichen Konzertes wird am 9. Juli von der Stiftung Sparda-Bank Baden-Württemberg in Kooperation mit JazzZeitung.de und nmz die German Jazz Trophy verliehen. Die Ehrung im SpardaWelt Eventcenter am Hauptbahnhof geht an den kubanischen Trompeter und Komponisten Arturo Sandoval (70). Mehr zum Preisträger in den folgenden Zeilen.

Steigerungstexturen und Energiespitzen beim BMW Welt Jazz Award 2020

26.02.20 (Ralf Dombrowski) -
Zu welch souveränen Resultaten es führen kann, wenn sich drei Musiker über einen langen Zeitraum kennen und ihre speziellen kreativen Eigenheiten ineinander wachsen lassen, demonstrierte am Dienstag das Klaviertrio mit Michel Reis, Marc Demuth und Paul Wiltgen beim BMW Welt Jazz Award 2020 in München.

Jazzrausch für Fortgeschrittene – Das Peter Gall Quintett beim BMW Welt Jazz Award 2020

20.02.20 (Ralf Dombrowski) -
Die Musik des Peter Gall Quintetts erwies sich als anspruchsvoll gefächertes Konglomerat unterschiedlicher Stileinflüsse, die sich nicht mit schlichten Songstrukturen begnügten, sondern Klänge, Melodien, Einzelteile schichteten und verwarfen, verzahnten und entkernten, konkretisierten und relativierten, meint unser Kritiker Ralf Dombrowski.

Nachtmelodien als sanfte Lullabys: Das Adam Baldych Quartet beim BMW Welt Jazz Award

12.02.20 (Ralf Dombrowski) -
Undercut und Man Bun hat er noch. Ansonsten ist von der Wildheit des Adam Baldych nicht viel übrig geblieben. Noch vor ein paar Jahren konnte der Geiger auf der Bühne vehement aus sich herausgehen, kurzzeitig nahezu die Kontrolle verlieren, um als improvisierender Genius an der Pforte des Zbigniew-Seifert-Himmels anzuklopfen. Das ist vorbei. Der Adam Baldych, der sich mit seinem Quartett um den BMW Welt Jazz Award 2020 bewirbt, ist ein technisch brillanter, aber musikalisch redundanter, weil in der Wahl seiner künstlerischen Mittel vorhersehbarer Virtuose, der sich um die Erfüllung von Klischees, nicht um deren Vermeidung bemüht.

Der abhängige Unabhängige

25.10.19 (Ralf Dombrowski) -
Es ist ein fließender Prozess, befeuert von Zahlen. Denn mit einem Mal fangen Journalisten, Kollegen aber auch die Künstler selbst an, die eigene Arbeit als Lebenswerk zu reflektieren. Auch für Nikolaus Brass hat dieser Prozess im Vorfeld seines 70. Geburtstags eingesetzt: „Ich bin schon beim Aufräumen. Das ist neu, merke ich. Und es hängt durchaus mit dieser magischen Zahl zusammen, dass ich mir alte Stücke noch einmal vornehme, Überarbeitungen oder zweite Fassungen schreibe, vor denen ich früher zurückgeschreckt bin. Ich fange an, in die Vergangenheit zu blicken, überlege, manche Sachen durchzustreichen oder einfach wegzuschmeißen. Denn es ist schon ein wenig die Frage, was ich unter meinem Namen eigentlich hinterlassen will.“
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: