„Graduale Novum“ – Band 1 des neuen Standardwerkes zur Kernsubstanz abendländischer Musik ist erschienen


(nmz) -
(nmz – cb) Im Rahmen einer Privataudienz bei Papst Benedikt XVI. in Rom konnten Herausgeber und Verlag das nach über hundert Jahren in akribischer wissenschaftlicher Arbeit auf den jüngsten Stand der Forschung gebrachte „Graduale Novum de Dominicis et Festis“ vorstellen. Das Werk, eine Produktion der ConBrio Verlagsgesellschaft in Zusammenarbeit mit der Libreria Editrice Vaticana ist das Resultat aufwändiger wissenschaftlicher Quellenstudien über mehr als drei Jahrzehnte.
31.01.2011 - Von nmz-cb

Wenn Wissenschaftler heutzutage die Früchte ihrer Forschungen präsentieren, dann ist das meist ein langwieriger und mit medialem Interpretationsbedarf versehener steiniger Weg in die Öffentlichkeit. Zu groß mittlerweile die Distanz zwischen den intellektuellen Herausforderungen wissenschaftlicher Erkenntnis und der Ebene so sogenannter „Allgemeinbildung“, an deren weiterer Verkarstung gerade unsere sogenannten „Leitmedien“ kräftig mitwirken.

Umso erfreulicher, dass eine kirchenmusikalische Grundlagenarbeit jetzt sogar vom Papst entgegegengenommen wurde. Darüber hinaus hat das Buch das Imprimatur und eine Empfehlung des Erzbischofs von Salzburg erhalten; der Abtprimas der Benediktiner hat ein Geleitwort verfasst.

„Vorschläge zur Restitution von Melodien des Graduale Romanum“: Unter diesem Titel wurden seit 1996 in der Zeitschrift „Beiträge zur Gregorianik“ die Melodien der Sonn- und Feiertage in Form einer „kritischeren Ausgabe“ (SC 117) auf der Basis der ältesten (adiastematischen) Handschriften herausgegeben. Anlässlich des 50. Bandes erschien nun in der ConBrio Verlagsgesellschaft in Kooperation mit der Libreria Editrice Vaticana eine praktische Gesamtausgabe dieser Restitutionsvorschläge.

Im „Graduale Novum de Dominicis et Festis“ sind die Revisionen direkt in die Quadratnotation eingearbeitet. Über bzw. unter der Notenzeile sind die Neumen in Metzer und St. Galler Notation hinzugefügt.

Das Graduale enthält die Messgesänge für die Sonn- und Feiertage gemäß der Ordnung des Graduale Romanum bzw. des Ordo Cantus Missae. Es dient gleichermaßen der heutigen liturgischen Praxis wie der Wissenschaft.

Eine CD-Reihe zum neuen Graduale wird nach und nach im EOS Klosterverlag St. Ottilien (www.eos-verlag.de) erscheinen. Schon erhältlich: „Prope est Dominus“ (Messgesänge aller Sonntage im Advent und der Vigil von Weihnachten) und „Exsulta Filia Sion“ (Gesänge der drei Weihnachtsmessen und der Festmesse von Epiphanie); Schola Gregoriana Monacensis (Ltg.: Johannes Berchmans Göschl)

Ein Einführungsseminar zum Graduale Novum findet vom 15.7. 2011 (18.00 Uhr) bis 17.7. 2011 (13.00 Uhr) im St. Jacobushaus (www.jacobushaus.de) Goslar statt. Dozenten: Heinrich Rumphorst, Johannes B. Göschl.

Graduale Novum –
Editio Magis Critica Iuxta SC 117

Tomus I: De Dominicis Et Festis
Hrsg. von Christian Dostal, Johannes Berchmans Göschl, Cornelius Pouderoijen, Franz Karl Praßl, Heinrich Rumphorst
und Stephan Zippe
576 Seiten, gebunden, mit Lesebändchen
ISBN 978-3-940768-15-5
CB 1215, € 59,-

Subskriptionspreis bis 31. März 2011:  € 49,-

Ähnliche Artikel