Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Szene«

Unterrichtskonzepte für die Ganztagsschule

01.10.07 (Rolf Fritsch) -

Das gemeinsame Musizieren in Schulklassen und Arbeits­gemeinschaften wird zunehmend ein fester Bestandteil in dem neu gestalteten Unterrichtsangebot der allgemeinbildenden Schulen. Musikpädagogen/-innen und Musiker/-innen aus dem außer­schulischen Bereich sind gesuchte Kooperationspartner, die aufgrund ihrer praktischen Erfahrung neben dieser wesentlichen Ergänzung des Schulunterrichts auch die Musikalisierung von Kinder fördern können, die bisher keinen Zugang zu den Angeboten der Musikschulen, der Privatmusiklehrer/-innen oder der Musikvereine und Chöre hatten.

Mut und Ambition – Respekt!

01.10.07 (Michael Ernst) -

Es ist schon erstaunlich, dass ausgerechnet in Dresden, dem ewigen Hort vorgestriger Behäbigkeit, immer mal wieder ein Vorstoß zu „neuen Ufern“ und eben auch musikalisch visionär in die Moderne gewagt wird. Offenbar gehört nicht nur Mut dazu, der sowieso, sondern wohl auch ein Heißhunger nach Gegenwart inmitten barocker Angestaubtheit. In den zurückliegenden Jahrzehnten gab es jedenfalls eine Reihe von Neugründungen, denen inzwischen einiges Renommee zuzusprechen ist.

Der Freischütz ist eine gute Oper für Kinder

01.10.07 (Ernst Klaus Schneider) -

Dass die renommierten Sommerfestivals sich seit einigen Jahren zunehmend auch um ihr junges Publikum bemühen, wurde hier und da schon einmal publiziert. Das folgende Beispiel aus Salzburg ist ein Zeichen dafür, dass eine „gesunde“ Nachwuchsförderung nicht mehr erst bei „Masterclasses“ für Musikstudierende ansetzt, sondern bereits Kinder die Chance erhalten, durch die Teilnahme an einem sogenannten Musik-Camp in die besondere Atmosphäre eines internationalen Festivals „einzutauchen“.

Begegnungen mit einer „Komponistin vor Ort“

01.10.07 (Erna Rauscher-Steves) -

„Ich dachte immer, dass Komponisten schon tot sind!“ – das ist wohl die bemerkenswerteste Erkenntnis, die eine 7-jährige Schülerin aus ihrer Begegnung mit der Komponistin Dorothea Hofmann gezogen hat, dass Menschen, die Musik komponieren, durchaus noch leben können ... Das persönliche Gespräch und der gegenseitige Austausch über zeitgenössische Musik mit dem Komponisten selbst kann ein Einstieg in weitere Begegnungen mit Gegenwartsmusik sein.

Zehn Jahre gute Musik für Kinder

01.10.07 () -

Seit zehn Jahren gibt es ihn nun: den Medienpreis LEOPOLD für „Gute Musik für Kinder“. Am 15. September hat der Verband deutscher Musikschulen die Auszeichnung in Kooperation mit dem Bundesjugendministerium zum nunmehr sechsten Mal verliehen.

Gesellschaftlich hoch engagiert

01.10.07 () -

Der Landesmusikrat NRW hat am 18. August Wolfgang Niedecken für seine besonderen Verdienste um Musik und Gesellschaft im Festsaal des Münsteraner Rathauses mit der Silbernen Stimmgabel ausgezeichnet. Der Sänger der Kölner Rockformation BAP nahm die Ehrung aus den Händen von Landesmusikrats-Präsident Prof. Dr. Werner Lohmann entgegen.
„ Was diese Band außergewöhnlich macht, ist diese ungewöhnliche Sprache“, sagte Oliver Kobold, Herausgeber der BAP-Songbücher und Brinkmann-Forscher, in seiner Laudatio. Sie sei direkt, emotional und schonungslos offen, und es gehöre Mut dazu, in einer dialektfeindlichen Zeit in einer Stadtsprache zu schreiben. Niedecken wurde nicht zuletzt für sein gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet, unter anderem engagierte er sich bei der Anti-Rassismus-Kampagne „Arsch huh, Zäng ussenander“ und engagiert sich für Flüchtlingskinder in Nord-Uganda. „Ich mache, was ich kann, für diese Kinder, also kann ich auch darüber singen“, sagte der Musiker, der nach der Preisverleihung zu Gitarre und Mundharmonika griff und das Lied „Noh Gulu“ anstimmte. Das Lied beschreibt die allabendliche Flucht von Kindern in Uganda vor Rebellenbanden in bewachte Zeltstädte. Dem Sänger gratulierten auch Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson und Prof. Dr. Thomas Sternberg, Kulturpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion.

Improvisation ist pures Leben

01.10.07 () -

„Just play, man! Das haben mir amerikanische Jazz-Musiker mitgegeben, mit denen ich gearbeitet habe. Wir müssen wieder verstehen lernen, dass Improvisation etwas ganz Natürliches ist. Im Leben improvisieren wir ja auch dauernd...“

Praktische und theoretische Kompetenzen

01.10.07 (Michael Dartsch<br />) -

Die Arbeitsgemeinschaft der Leitenden musikpädagogischer Studiengänge in der Bundesrepublik Deutschland (ALMS) befasst sich mit denjenigen Studiengängen, die auf die Arbeit in Musikschulen und auf das private Unterrichten vorbereiten. Diese Studiengänge stellen die Basis der musikalischen Bildungsarbeit und Nachwuchsförderung in unserer Gesellschaft dar und verdienen daher besondere Aufmerksamkeit. Bereits vor einiger Zeit hat sich die ALMS mit der Umstellung dieser Studiengänge auf die Abschlüsse Bachelor und Master beschäftigt. Sie hat entsprechende Empfehlungen erarbeitet, die die Auffassung der Fachleute repräsentieren und als Orientierung herangezogen werden können. Die nmz hat über diese Empfehlungen bereits im Oktober 2005 berichtet. Nicht zuletzt wollte die ALMS einem zu starken Auseinanderdriften der Grundrichtungen verschiedener Hochschulen in Deutschland wehren, war es doch gerade auch der Gesichtspunkt der Vergleichbarkeit, der die Bologna-Beschlüsse motiviert hatte!

Bewegtes und Bewegendes

01.10.07 (Karl-Ernst Hueske) -

Als das internationale Jugendchorfestival EUROTREFF erstmals stattfand, lag die Stadt Wolfenbüttel noch im sogenannten „Zonenrandgebiet“. 21 Jahre später befindet es sich nun glücklicherweise in der Mitte Europas. Die musikalische Vielfalt Europas war für fünf Tage in der niedersächsischen Barockstadt zu erleben, denn insgesamt nahmen Chöre aus 13 Nationen an diesem Festival teil.

Klavierunterricht in Gruppen

„Keys4music“ ist ein neues Unterrichtskonzept für das Fach Klavier im Klaviergruppenunterricht, auf das die Kreis-musikschule des Landkreises Diepholz setzt. Ihr Profil entwickelt diese kommunale Schule durch ein Grundangebot sowie schulische Kooperationsprojekte mit umfangreicher Breitenwirkung. Dadurch wird es sehr vielen Menschen möglich gemacht, ein Instrument zu erlernen. Überdurchschnittliche Begabung zeigt sich nach einiger Zeit des Gruppenunterrichts. Zur Wahrung der Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche im Hinblick auf pädagogische und künstlerische Musikberufe können geeignete Kinder und Jugendliche durch einen Leistungsnachweis in das Förderangebot und die studienvorbereitende Abteilung der Kreismusikschule aufgenommen werden.

Inhalt abgleichen