Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Christian Thielemann«

Thielemann dirigiert in Dresden zwei «Ring»-Zyklen

04.01.17 (dpa) -
Dresden - Christian Thielemann will in Dresden zwei komplette Zyklen von Richard Wagners «Der Ring des Nibelungen» dirigieren. Allerdings müssen sich Fans des Dirigenten und des Werkes noch etwas gedulden. Wie die Sächsische Staatsoper am Mittwoch bekanntgab, sind die Aufführungen erst Anfang 2018 geplant.

Dreieck von Gefahr und Terror – „Tristan und Isolde“ bei den Bayreuther Festspielen

03.08.16 (Peter P. Pachl) -
„Tristan und Isolde“, die Bundeskanzlerin Angela Merkel als erste der von ihr in diesem Bayreuth-Sommer privaten Festspielbesuche gewählt hat, beendete den Reigen der Bayreuther Festspiel-Premieren. die szenisch umstrittene, musikalisch unumstrittene Produktion feierte das Premierenpublikum mit rhythmischen Applausbekundungen.

Verletzte Seelen - Andris Nelsons verlässt Bayreuth kurz vor Premiere

01.07.16 (dpa, Sophie Rohrmeier) -
Bayreuth - Andris Nelsons ist weggefahren. Und nicht mehr zurückgekommen. «Er ist verschwunden, und wir konnten ihn nicht zur Rückkehr bewegen», sagt Peter Emmerich. Der Sprecher der Bayreuther Festspiele hat sich am Donnerstag - wie die gesamte Festspielleitung - verpflichtet, keine Kommentare abzugeben. Keine Kommentare zu den Gründen dafür, dass der «Parsifal»-Dirigent seinen Vertrag beenden wollte - nur dreieinhalb Wochen vor der Premiere.

Bayreuther Festungsspiele: 1 : 0 für den Gralshüter

01.07.16 (Michael Ernst) -
Niemand weiß Bescheid, aber alle reden mit. Das klingt nach Theater-Theater. Wenn es dort in den Kulissen gärt, kommen die Erklärer zu Wort. Spätestens morgen wird es jemanden geben, der das alles schon lange geahnt hat. Wer aber konnte je den Grünen Hügel und seine Abgründe deuten?

Gelangweilt bei Otello – Salzburger Shakespeare-Tage

20.03.16 (Michael Ernst) -
Die Osterfestspiele stehen in diesem Jahr im Zeichen des vor 400 Jahren gestorbenen Dichters, weil dessen Texte schon immer sehr viel Musik hervorgebracht haben.

Semperoper mit 13 Premieren - weiter Engagement gegen Pegida

03.03.16 (dpa) -
Dresden - Die Semperoper setzt den regelmäßigen Auftritten der Pegida-Bewegung vor ihren Türen Werke voller humanistischer Botschaften entgegen. Nachhaltig negative Auswirkungen befürchtet das Haus von den bizarren Auftritten der Islamfeinde nicht. In der kommenden Spielzeit erinnert die Oper an 350 Jahre Musiktheater in Dresden und will mit neuen Stücken zudem weiter Operngeschichte schreiben.

Christian Thielemann neuer Schirmherr des Instrumentalwettbewerbes

11.02.16 (dpa, PM) -
Markneukirchen - Dirigent Christian Thielemann wird neuer Schirmherr des Internationalen Instrumentalwettbewerbes Markneukirchen. Das teilten die Veranstalter am Mittwoch mit. Eigentlich hatte Kurt Masur bereits seine Zusage für den Wettbewerb 2016 gegeben, der Star-Dirigent verstarb im Dezember 2015.

Staatskapelle Dresden feiert 100 Jahre «Alpensinfonie»

22.10.15 (dpa) -
Dresden - Jubel zum Jubiläum: Die Staatskapelle Dresden hat am Mittwochabend mit einem Sonderkonzert in der Semperoper den 100. Geburtstag der «Alpensinfonie» von Richard Strauss gefeiert. Die «Party» wurde ein paar Tage vorverlegt. Denn Strauss hatte seine der damaligen Dresdner Hofkapelle gewidmete Sinfonie erst am 28. Oktober 1915 uraufführen lassen.

Dreieckige Schreckenskammern – Katharina Wagners Neuinszenierung von „Tristan und Isolde“ in Bayreuth

26.07.15 (Peter P. Pachl) -
Katharina Wagner ist mit dieser Inszenierung ein echter Wurf gelungen. Die eigenwillig faszinierende Lesart in einer Macht- und Schreckens-Endzeit trifft auf ein sehr hochwertiges musikalisches Niveau, obgleich Christian Thielemanns sehr breite Interpretation nicht mit dieser Inszenierung zusammenspannt, sondern sich quasi immer wieder konterkarierend zu behaupten trachtet. Die Bayreuther Festspieleröffnung wurde zu einem runden Erfolg.

Aus den Bayreuther Gräben – Katharina Wagner im Gespräch mit Joachim Lange

20.07.15 (Joachim Lange) -
Am 25. Juli beginnen die Bayreuther Festspiele mit der Premiere von „Tristan und Isolde“. Das Besondere daran ist, dass Katharina Wagner, die Urenkelin des Komponisten Regie führt. Bei ihrer ersten Regiearbeit auf dem Grünen Hügel beherrschte noch ihr Vater Wolfgang Wagner als Patriarch dieses so besondere Unternehmen. Jetzt ist Katherina Wagner gemeinsam mit ihrer Schwester Eva Wagner-Pasquier die Chefin auf dem Grünen Hügel. Bald wird sie die Position allein ausfüllen. Die Erwartungen sind hoch, Gerüchte schnell hochgekocht. Doch Katharina Wagner hat mittlerweile genug Erfahrung, dass sie sich nicht aus der Ruhe bringen lässt und ein paar Tage vor der Premiere zuversichtlich und gelassen wirkt. Im Festspielhaus sprach Katharina Wagner mit Joachim Lange.
Inhalt abgleichen